5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

CHL-Logo-Monoline-COLOURED copy.jpg CHL

Meister Salzburg und Vizemeister Vienna Capitals in der CHL unter Siegzwang



Teilen auf facebook


Montag, 05.Oktober 2015 - 15:19 - Sowohl der EC Red Bull Salzburg als auch die UPC Vienna Capitals bestreiten am Dienstag das Rückspiel des CHL-Sechzehntelfinales und sind zum Siegen verdammt um in die nächste Runde aufzusteigen.

Nach vier Siegen in Folge riss beim EC Red Bull Salzburg ausgerechnet am Sonntag im Heimspiel gegen den EC VSV die Siegesserie, musste sich das Team von Coach Daniel Ratushny 1:3 geschlagen geben. Bereits am Dienstag wartet auf die Mozartstädter nun das schwere Auswärtsspiel gegen Storhamar Hockey im Sechzehntelfinale der Champions Hockey League. Nach der 1:3-Heimniederlage gegen den norwegischen Vizemeister vor zwei Wochen sind die Salzburger zum Siegen verdammt um das Gesamtergebnis des Duells noch zu drehen und damit auch den Einzug ins CHL-Achtelfinale zu schaffen. „Wenn wir am Dienstag in Hamar so wie gegen den VSV spielen, wird es schwer. Wir müssen auf jeden Fall mehr machen. Aber wir haben am Sonntag unsere Schwächen aufgezeigt bekommen und haben jetzt die Chance, daraus zu lernen und wieder gemeinsam als Team aufzutreten. Das Spiel haben wir abgehakt, jetzt gilt nur noch die Champions Hockey League“, bleibt Routinier Daniel Welser zuversichtlich. Die Red Bulls werden bereits am Montag in Norwegen ankommen um sich optimal auf den Gegner einstellen zu können.

Auch die Vienna Capitals stehen unter Zugzwang
Auch für die UPC Vienna Capitals ist die Ausgangslage vor der Rückrunde des CHL-Sechzentelfinales ähnlich wie die der Salzburger. Gegen den amtierenden tschechischen Meister HC Litvinov mussten sich die Wiener vor eigenem Publikum knapp mit 3:4 geschlagen geben, trotzdem reisen die Wiener am Montag optimistisch nach Litvinov. Nach vier Siegen in Folge in der Erste Bank Eishockey Liga sind die Caps erster Verfolger von Leader Znojmo und verfügen auch über das nötige Selbstvertrauen um in Tschechien den Achtelfinaleinzug zu schaffen. „Es war schon ein großer Erfolg, dass wir die Playoffs in der CHL erreicht haben. Daher haben wir in Litvinov nichts zu verlieren. Es ist eine spannende Aufgabe. Wenn wir gewinnen, ist das natürlich sehr schön. Wenn wir verlieren, werden wir den Bewerb aber dennoch erhobenen Hauptes beenden“, so Coach Jim Boni, der für das CHL-Spiel am Dienstag nichts von Druck wissen will.

Di. 06.10.2015: Champions Hockey League:
HC Litvinov – UPC Vienna Capitals 17:00 Uhr (live auf laola1.tv)
Storhamar Hamar - EC Red Bull Salzburg 19:00 Uhr (live auf laola1.tv)



Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga