4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_473062_20140124.jpg EXPA © Reinhard Eisenbauer

Linz von 2:0 auf 3:6 - Niederlage bei der DEG



Teilen auf facebook


Samstag, 22.August 2015 - 21:50 - Weiterhin nichts zu holen gibt es für die Black Wings aus Linz in der CHL. Die Oberösterreicher mussten sich im zweiten CHL Match der DEG auswärts mit 3:6 geschlagen geben und bleiben in der bisherigen Pre-Season weiterhin ohne Sieg.

Die Black Wings hatten aus dem ersten Auftritt in der CHL gelernt und ließen sich beim Match in Düsseldorf nicht vom internationalen Niveau überraschen. Im Gegenteil: die Oberösterreicher machten von Beginn weg Druck auf das DEG Tor und erspielten sich in den ersten Minuten Chance um Chance. Noch aber war Mathias Niederberger im Düsseldorfer Tor zur Stelle und hielt seine Mannschaft im Spiel. Bis zur vierten Minute, in der die erste Linie der Linzer ihr Potential andeutete: Brett McLean mit sehenswertem Pass auf Andrew Kozek, der gewohnt sicher abschloss. Die verdiente frühe Führung für den EBEL Vertreter, der weiterhin Gas gab und Chancen erarbeitete.

Aber in einem ersten Power Play zeigten die Düsseldorfer auf und hatten durch Norm Milley eine erste gute Möglichkeit, die aber Dorion noch vereitelte. Wenig später durften die Linzer jubeln, denn mit etwas Glück hatte die Scheibe den Weg zu Olivier Latendresse gefunden, der sich diese Möglichkeit nicht entgehen ließ. Der Neuzugang aus Graz markierte das 2:0 und als wiederum nur Minuten später die Stange für die Düsseldorfer rettete, waren die Gastgeber gut bedient mit diesem Zwischenstand. Das schienen die Mannen aus der DEL auch so zu sehen und wurden in der Schlussphase dieses ersten Abschnitts besser. In der 15. Minute konterten die Hausherren schnell und mit Übersicht, Lewandowski verwertete zum 1:2 und das Match war wieder offen. Die Linzer waren schließlich sogar noch glücklich, dass die nun drückend überlegenen Düsseldorfer nicht auch noch zum Ausgleich kamen. Es ging mit dem knappen Vorsprung in die erste Pause und man durfte ein weiterhin emotionales, hochklassiges Spiel erwarten.

Allerdings war dafür im Mittelabschnitt nur Düsseldorf zuständig, denn je länger der Abschnitt dauerte, umso überlegener wurden die Deutschen. Das lag auch daran, dass die Defensive der Oberösterreicher immer löchriger wurde und sich dadurch immer wieder gute Möglichkeiten ergaben. Die erste Chance im zweiten Drittel versemmelte zwar Latendresse für die Linzer, danach wurde es aber für die Stahlstädter bitter. Zwar vergaben die Hausherren durch Olimb noch einen Penalty, aber das fehlerhafte Aufbauspiel der Stahlstädter rächte sich. Vier Tore sollten sie in diesen zweiten 20 Minuten kassieren - und es wurde der DEG nicht unbedingt schwer gemacht, sich in Szene zu setzen. So ging es nach 40 Minuten mit einem 2:5 aus Sicht der EBEL Mannschaft in die Kabine und die Linzer schlitterten der zweiten Pleite entgegen.

Zusetzen konnten die Oberösterreicher nicht mehr, was wohl auch am Training von Rob Daum liegt. Der hält nämlich die Intensität auch während der CHL hoch, die Vorbereitung gilt nämlich der EBEL und nicht der europäischen Spitzenklasse. Daher wird selbst an Spieltagen noch 90 Minuten bei voller Gangart am Trainingseis gestanden, weshalb die Linzer mit Fortdauer der Partie immer müder wurden. Im letzten Drittel war die Luft daher auch draußen, man war wieder einen Schritt zu weit weg und wusste sich nur noch mit Strafen zu helfen. Die DEG schien sich schön langsam um die eigenen Kräfte zu kümmern und ließ sich ein wenig einschläfern, ehe Andrew Kozek in der 50. Minute doch noch einmal so etwas wie Hoffnung verströmte. Das 3:5 nach sehr schöner Kombination stellte den Spielverlauf etwas auf den Kopf, denn zuvor war es einzig Mike Ouzas zu verdanken gewesen, dass es nicht schon sehr viel deutlicher stand.

Aber für ein Aufbäumen der Black Wings war es zu spät, stattdessen kassierten die Oberösterreicher sechs Minuten vor dem Ende das sechste Gegentor und damit die endgültige Entscheidung. Bester Mann bei den Black Wings blieb bis zum Schluss Mike Ouzas, am Sieg der DEG gab es aber nichts mehr zu rütteln und die Linzer blieben auch im zweiten CHL Match punktelos.

Drei Spiele haben die Linzer nun in den Beinen, dabei haben sie 17 Gegentore kassiert. Das alleine auf das Training zu schieben wäre wohl billig, das Defensivverhalten scheint derzeit die große Achillesferse der Oberösterreicher zu sein. Bereits am kommenden Donnerstag bekommen die Linzer eine dritte Möglichkeit, sich international zu präsentieren. Dann zu Hause gegen TPS Turku, ehe am kommenden Wochenende ein Turnier in Nürnberg am Programm steht.

Düsseldorfer EG – LIWEST Black Wings Linz 6:3 (1:2, 4:0, 1:1)
Tore: 0:1 Kozek (4.), 0:2 Latendresse (11.), 1:2 Lewandowski (15.), 2:2 Collins (34./PP), 3:2 Ebner (35.), 4:2 Milley (38.), 5:2 Milley (40.), 5:3 Kozek (50.), 6:3 Daschner (54.).


Quelle:red/Kf