8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

photo_302311_20121028.jpg EXPA / M. Kuhnke

Wieder ein CHL Fehlstart für DEL Champion Mannheim



Teilen auf facebook


Samstag, 22.August 2015 - 7:23 - Die Deutschen Teams in der CHL hatten sich viel vorgenommen und wollten die Schmach aus dem letzten Jahr vergessen lassen. Doch ausgerechnet DEL Champion Mannheim blamierte sich gestern erneut. Beim 5fachen weißrussischen Meister in Grodno gab es ein 0:2 und die Hausherren jubelten, als hätten sie gerade den Meistertitel geholt.

Das sind die Geschichten und Bilder, die der CHL gut tun. Neman Grodno hatte in der letzten Saison den Continental Cup gewonnen und war dadurch zu einer Wildcard für die Champions Hockey League gekommen. Die Freude darüber war schon groß und man ist für diesen europäischen Wettbewerb unglaublich motiviert. Das musste gestern Mannheim am eigenen Leib spüren, denn Grodno spielte klug, stand taktisch diszipliniert und ließ nur ganz wenig zu.

Da half es auch, dass Grodno vor 2.600 begeisterten Fans schon in der 9. Minute im Power Play in Führung ging, denn die Adler erwiesen sich als zu kompliziert und erkannten den Ernst der Lage viel zu spät. Da stand es dann nach dem 2:0 aus der 23. Minute (wieder im Power Play) schon 2:0 und Grodno mauerte seinen Sieg über die Zeit. Bemerkenswert die Szenen nach Ende der Partie. Zuschauer und Bank, ebenso die Spieler am Eis, jubelten über diesen Erfolg gegen den DEL Champion, als hätte man gerade den Titel geholt.

Ein Doppelschlag im Mitteldrittel brachte Skelleftea beim ersten Auswärtsauftritt in Nitra auf die Siegerspur. Die Schweden trafen in den ersten fünf Minuten des zweiten Drittels zwei Mal und hatten auf den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer der Slowaken eine sofortige Antwort. Zwar kamen die Gastgeber vor 2.800 Fans noch vor der zweiten Pause auf 2:3 heran, der Ausgleich gelang ihnen aber nicht mehr. Stattdessen war es abermals ein Power Play Tor Skellefteas, das den Endstand zum 2:4 herstellte.

Ohne Punkte musste der SC Bern aus Finnland abreisen. IFK Helsinki war vor 2.900 Fans von Beginn weg hellwach und erspielte sich in den ersten 10 Minuten einen vorentscheidenden 2:0 Vorsprung. Der SCB konnte danach gegen das Defensivsystem der Hausherren nichts ausrichten und kam erst kurz vor Schluss zum 1:2. Als die Schweizer am Ende alles nach vorne werfen mussten erhöhte Helsinki mittels Empty Netter zum 3:1 und fixierte damit den Auftaktsieg.

Ein schwaches Mitteldrittel sorgte im letzten Duell des zweiten Spieltages in der CHL für eine Niederlage von Grenoble. Die Franzosen hatten gegen den tschechischen Champion aus Litvinov das erste Drittel noch torlos gehalten, aber im zweiten Abschnitt zogen die Tschechen vor 3.300 Fans auch dank ihres Power Plays auf 3:0 davon. Erst in der 52. Minute schrieb auch Grenoble an, aber nicht einmal eine Minute später machte Litvinov mit dem sofortigen 4:1 alles klar.

CHL Ergebnisse vom 21. August 2015:
IFK Helsinki - SC Bern 3:1
HK Nitra - Skelleftea AIK 2:4
Neman Grodno - Adler Mannheim 2:0
Grenoble - HC Litvinov 1:4


Quelle:red/kf