3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

12.04.2015, Eisarena, Salzburg, AUT, EBEL, EC Red Bull Salzburg vs UPC Vienna Capitals, Finale, 3. Spiel, im Bild Luka Gracnar (EC Red Bull Salzburg) // during the Erste Bank Icehockey League 3rd final match between EC Red Bull Salzburg and UPC Vienna Capitals at the Eisarena in Salzburg, Austria on 2015/04/12. EXPA Pictures © 2015, PhotoCredit: EXPA/ JFK

Meister Salzburg in der CHL gefordert



Teilen auf facebook


Freitag, 21.August 2015 - 14:24 - Der EC Red Bull Salzburg musste am Donnerstag die Erfahrung machen, dass Testspiele und Pflichtspiele zwei Paar Schuhe sind. Nach den tollen Auftritten in den Tests gegen die Stavanger Oilers (8:0-Sieg), Norwegens Meister startete übrigens mit einem 4:1-Sieg über Ocelari Trinec in die Königsklasse der europäischen Eishockeys, und dem 6:3 über den Schweizer NLA-Klub Bern, setzte es für die Red Bulls zum Champions Hockey League-Auftakt bei Sonderjyske Vojens eine 1:4-Pleite.

Vor allem offensiv fand man dieses Mal kein Rezept gegen den Dänischen Meister. „Sønderjyske Vojens hat gut gespielt, smart verteidigt und konnte sich auf einen starken Goalie verlassen. Zudem haben sie ihre Chancen genutzt, wir nicht. Wir waren vorm Tor nicht effektiv genug und sind kaum auf Rebounds gegangen. Wir hatten auch unsere Torchancen, aber eben nicht genug. Jetzt müssen wir schnell Antworten finden.“, weiß Headcoach Daniel Ratushny.

Bereits am Samstag sind die Red Bulls bei HV71 Jonkoping in Schweden erneut gefordert. Letzte Saison gewannen die Mozartstädter beide Duelle in der CHL, jeweils traf man sich auf Augenhöhe. Darauf sollte man sich aber nicht verlassen, denn bis Donnerstag war man auch gegen SonderjysKE Vojens unbesiegt. Im Kampf um den Aufstieg in die Ko-Phase der Königsklasse des europäischen Eishockeys sind die Red Bulls beim Schwedischen Erstligisten jedenfalls schon unter Druck. Für HV71 Jonkoping ist es hingegen der erste Auftritt in der heurigen CHL-Saison. Der HV71 ist viermaliger Schwedischer Meister (1995, 2004, 2008, 2010). Ihre Heimspielte tragen die Skandinavier in der Kinnarps Arena, die 7.038 Fans Platz bietet, aus. In der heimischen Meisterschaft scheiterten die Schweden vergangene Saison nach Platz fünf in der regulären Saison bereits im Play-off-Viertelfinale. In der Königsklasse verpasste man die Ko-Phase überhaupt. Headcoach Johan Lindbom vertraut auf einen 26-Mann-Kader mit 20 Schweden und nur sechs Imports. Die Spieler bringen die Erfahrung von 1.460 NHL- und 3.846 SHL-Spielen mit, Salzburgs Kader die Erfahrung von 175 NHL- uns 412 SHL-Spiele.

Sa, 22.08.2015: HV71 Jönköping - EC Red Bull Salzburg (19:00 Uhr)



Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga