5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

CHL-Logo-Monoline-COLOURED copy.jpg CHL

Inselclubs werden in der CHL abgeschossen



Teilen auf facebook


Freitag, 21.August 2015 - 8:33 - Nicht nur die EBEL erwischte keinen wirklich guten Start in die Champions Hockey League, auch die Teams aus Großbritannien wurden am ersten Spieltag des europäischen Wettbewerbs kalt erwischt. Ordentlich lief es für die Vertreter aus Deutschland und der Schweiz.

Der Braehead Clan aus Glasgow hatte im Vorfeld dieser CHL Saison mit witzigen Ideen und großem Enthusiasmus für Furore gesorgt, sportlich machte man im ersten Match aber einen Bauchfleck. Der EIHL Vertreter bekam es mit dem schwedischen Meister aus Växjö zu tun und war in allen Belangen unterlegen. 10:2 hieß es am Ende für die TreKronor, die schon nach dem ersten Drittel als Sieger feststanden. 5:1 hieß es nach 20 Minuten, der Rest der Partie wurde zu einem reinen Schaulaufen.

Das war auch der Auftritt von Frölunda im Heimspiel gegen die Sheffield Steelers. Die Schweden feuerten vor 2.700 Fans nicht weniger als 56 Torschüsse ab und trafen gleich neun Mal ins Netz. Erst in der 51. Minute gelang Sheffield durch Ex-KAC Stürmer Colton Fretter der Ehrentor, am Ende wurde es dann ein 1:9 Debakel für die Briten.

Aber die Schweden in der CHL hatten nicht nur Erfolgserlebnisse: Djurgarden musste sich zum Auftakt im skandinavischen Duell zu Hause gegen Tappara Tampere mit 2:4 geschlagen geben. Bis zur Hälfte des Matches stand es 2:2, ehe Arttu Ilumaki die Finnen erstmals an diesem Abend in Front schoss. Es sollte der Game Winner gewesen sein, denn in der Schlussphase erhöhte Tampere noch auf 4:2 und spielte den Sieg dann nach Hause.

Norweger starten stark
Auch die Vertreter aus der norwegischen Liga - Stavanger und Storhamar erwischten einen mehr als ordentlichen Start. Die Oilers, zuletzt gegen EBEL Teams nur bedingt überzeugend, setzten sich den Ocelari Trinec sicher 4:1 durch. Ein Traumstart mit einer 3:0 Führung nach 37 Minuten bildete die Grundlage zu diesem tollen Erfolg gegen den Extraligisten. Auch der letztjährige Finalgegner in der norwegischen Meisterschaft, Storhamar, bewies Klasse und wehrte sich vor fast 5.000 Besuchern gegen Sparta Prag tapfer und holte sogar ein 0:2 auf. Erst ein Power Play Treffer der Tschechen im letzten Drittel brachte die Entscheidung zu Gunsten des Extraligisten, der dieses 3:2 verteidigte und schließlich doch verdient siegte.

Besser als letzte Saison starteten die Deutschen Clubs, was vor allem Red Bull München zu verdanken war. Dank eines Hattricks von Michael Wolf setzten sich die Bayern in Kosice mit 4:2 durch. Ohne Tor blieben die Krefeld Pinguine beim Heimdebüt gegen Kärpät. Die Finnen setzten sich mit 2:0 durch und waren das einzige Team am Eröffnungsabend, das einen Shutout feiern durfte. Die Entscheidung brachte ein Shorthander in der 46. Minute, der den 2:0 Endstand fixierte.

Die Schweizer Vertreter hatten teilweise arg zu kämpfen. Der HC Davos begann zwar überraschend überzeugend und setzte sich bei Färjestad mit 4:0 durch, dafür mussten die ZSC Lions bis zum Schluss zittern, um sich in Gap durchzusetzen. In einer offensiv geführten und sehr ausgeglichenen Partie setzten sich die Eisgenossen schließlich hauchdünn mit 5:4 gegen den französischen Meister durch. Bis ins Penalty Schießen musste Fribourg-Gotteron, das gegen Lukko Rauma eine dramatische Anfangsphase erlebte. Die Schweizer hatten in den ersten zwei Minuten eine sensationelle 2:0 Führung vorgelegt, aber die Finnen schlugen zurück. Und wie! Binnen fünf Minuten hatten sie das Match gedreht und führten mit 3:2, erst zur Hälfte der Partie gelang Fribourg der Ausgleich. Nach sechs Toren in der ersten Hälfte der Partie ging es danach ruhiger zu und es durfte nicht mehr gejubelt werden. Im Penalty Schießen gewannen schließlich die Suomi und eroberten den Zusatzpunkt.

CHL Ergebnisse vom 21. August 2015:
TPS Turku - Black Wings Linz 6:1
HC Kosice - Red Bull München 2:4
Djurgarden Stockholm - Tappara Tampere 2:4
SonderjyskE Vojens - Red Bull Salzburg 4:1
Stavanger Oilers - Ocelari Trinec 4:1
Storhamar Hamar - Sparta Prag 2:3
Frolunda Götheborg - Sheffield Steelers 9:1
Vaxjo Lakers - Braehead Clan 10:2
Krefeld Pinguine - Karpat Oulu 0:2
Fribourg-Gotteron - Lukko Rauma 3:4 (nP)
Farjestad Karlstad - HC Davos 0:4
Gap Rapaces - ZSC Lions Zurich 4:5


Quelle:red/KF