3
 
6

KAC vs.BWL

3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
2

DEC vs.AVS

2
 
6

MZA vs.VIC

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

7
 
3

HCB vs.ZNO

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

6
 
1

VIC vs.VSV

3
 
2

HCI vs.BWL

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

1
 
2

AVS vs.RBS

CHL-Logo-Monoline-COLOURED copy.jpg CHL

CHL erweitert Teilnehmerfeld auf 48 Mannschaften



Teilen auf facebook


Donnerstag, 19.Februar 2015 - 17:23 - Wie bereits im Vorfeld geplant wurde im Rahmen der Sitzung der CHL Gründungsmitglieder eine Turniererweiterung beschlossen. In Zukunft nehmen bereits 48 Mannschaften an der europäischen Eliteklasse teil.

Bisher hatte das Teilnehmerfeld 44 Mannschaften umfasst, mit der Saison 2015/16 wird sich dieses nun auf 48 erweitern. Die Anzahl der C-Lizenzen wurden auf 10 Teams erweitert, womit diese Erweiterung erreicht wird. Diese Lizenzen gehen nach Norwegen, die Slowakei, Dänemark, Großbritannien, Frankreich und Weißrussland. Die Meister aus Norwegen, Slowakei und Dänemark sind ebenso fix dabei, wie die Hauptrundensieger dieser Nationen. Aus Frankreich kommt nur de rMeister, aus Großbritannien die beiden besten Teams der regulären Saison.

Zum ersten Mal im Konzert der großen europäischen Eishockey Teams mit dabei sein wird der HC Neman Grodno aus Weißrussland, der den IIHF Continental Cup gewonnen hat.

Diese C-Lizenz Teams bekommen es mit den 12 B-Lizenz-Vereinen (Hauptrundensieger sechs Gründungsmitglieder-Ligen aus Deutschland, Schweiz, Schweden, Finnland, Österreich und Tschechien) und den 26 Gründungsvereinen an.

Das Teilnehmerfeld wird in insgesamt 16 Dreiergruppen eingeteilt. Die Gruppenphase wird, wie schon berichtet, zwischen dem 20. August und 6. September absolviert. Dabei spielt jedes Team vier Matches - je ein Heim- und Auswärtsspiel gegen die beiden anderen Gruppengegner. Die beiden besten Teams jeder Dreiergruppe kommen in die nächste Phase.

In dieser Play Off Phase werden die verbleibenden 32 Teams in vier Runden jeweils in einem Hin- und Rückspiel die Aufsteiger in die nächste Runde ausspielen - bis zwei Finalisten feststehen. Die Play Offs beginnen am 22. September und enden am 9. Februar, an dem das Finale der CHL Saison 2015/16 stattfinden wird.

Die Auslosung der Gruppen erfolgt im Rahmen der 2015 IIHF Eishockey Weltmeisterschaft am 13. Mai in Prag. Aus Österreich fix dabei sind die Vienna Capitals und Red Bull Salzburg, die über eine sogenannte A-Lizenz (Gründungsmitglieder) verfügen. Falls sich an der aktuellen EBEL Tabelle in der Pick Round bei den Top 2 Teams nichts mehr ändert, werden auch die Black Wings aus Linz erstmals an der Champions Hockey League teilnehmen.


Quelle:red/KF

hockeyfans.at der letzen 24h

Dornbirn sichert sich das Play Off Ticket  Black Wings gewinnen erneut im Torfestival gegen die Capitals  Ausverkauf in Graz geht weiter: Nixon und Laakso gehen  Grabner gewinnt sein Debüt bei den New Jersey Devils  Pustertal erreicht das Alps Hockey League Play Off  Wichtiger Auswärtssieg für die VEU Feldkirch  Schmerzhafte Salzburger Niederlage in Gröden  Video: Wälder feiern ersten Sieg über AHL Meister Ritten  Zell verliert deutlich in Sterzing  Vorschau auf die EBEL Runde vom Sonntag  Vienna Capitals holen Emilio Romig nach Hause   Video: Dops sperrt Marchetti aus Bozen  Russland zittert sich zu Gold über Deutschland  KAC und Innsbruck kämpfen um Rang 4  Rekordmeister KAC meldet Matt Neal ab  Salzburg am Sonntag zu Hause gegen die Bären  Stephan Mair und Beni Winkler bleiben die Leuen-Dompteure  Capitals heiß auf die Heimrevanche gegen die Black Wings 

News in English

Showdown: Växjö and JYP to battle for the European Trophy  Asiago defeats Jesenice in a close game  Växjö Lakers and JYP Jyväskylä CHL Finalists 2018  CHL Semi-Finals: It’s the final Countdown  Yunost Minsk first team to qualify for 2018/19 CHL season  » hockeyfans.at in english

Diese Woche am meisten gelesen

VSV gibt ein Update zum Zustand von Istvan Sofron  Michael Grabner bei den Pittsburgh Penguins ein Thema?  VSV Stürmer Sofron vor längerer Pause  Wiens MacGregor Sharp wechselt in die Schweiz  Michael Grabner wechselt nach New Jersey