5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

CHL-Logo-Monoline-COLOURED copy.jpg CHL

Champions Hockey League endet mit finalem Schwedischen Showdown



Teilen auf facebook


Montag, 02.Februar 2015 - 16:23 - Am Dienstag steigt in Lulea das rein schwedische Finale der Champions Hockey League zwischen Lulea Hockey und Frölunda Gothenburg. Beide Teams waren im Rahmen der Königsklasse in Österreich zu sehen!

Lulea Hockey und Frölunda Gothenburg bestreiten am Dienstag (20:15 Uhr) das Finale der Champions Hockey League. Beide Teams waren im Rahmen der Königsklasse auch in Österreich zu sehen. Frölunda Gothenburg war Vorrundengegner des EC VSV und wurde von Villach's Headcoach Hannu Järvenpää als Titelaspirant bezeichnet und Lulea Hockey schaltete in der ersten Play-off-Runde Österreichs Meister EC Red Bull Salzburg im Penaltyschießen aus.

Mit Lulea HF und Frölunda Gothenburg stehen sich im Finale zwei Schwedische Vereine gegenüber, die damit die Vormachtstellung der Skandinavier in Europa unterstrichen. Das heurige Endspiel wird in der 6.000 Zuschauer fassenden Coop Arena, der Heimstätte von Lulea, ausgetragen. In der heimischen Meisterschaft liegt Frölunda auf Platz 3, Lulea HF ist aktuell Achter. Während Frölunda, das als Talentschmiede gilt, vor allem auf einheimische Spieler setzt, stehen im Kader von Lulea HF auch zahlreiche Imports.

Mit Mathis Olimb (7T/18A), Andreas Johnsson (11T/13A), Erik Gustafsson (6T/13A) stellt Frölunda Gothenburg die drei Topscorer der CHL. Auf Platz 4 folgt mit Daniel Zaar (7T/7A) der beste Scorer von Lulea.

Die größten Erfolge
Lulea gewann 2012 den Vorgängerbewerb, die European Trophy, und 1996 den bislang einzigen nationalen Meistertitel. Drei Mal war Lulea Vizemeister (zuletzt 2013). Frölunda-Gotheburg kann schon auf drei nationale Meistertitel zurückblicken, zuletzt holten die Indians 2005 die Meisterschaft nach Göteburg!

Lulea mit Österreich-Bezug
In Lulea werkt der ehemalige ÖEHV-Nationalteamtrainer Lars Bergström als Sportchef. Außerdem spielten dort mit den Stümern Thomas Raffl und Konstantin Komarek (beide derzeit EC Red Bull Salzburg) in den letzten Jahren auch zwei Österreicher.

Für die vier Vertreter der Erste Bank Eishockey Liga – Österreichs Meister EC Red Bull Salzburg, die UPC Vienna Capitals, Champion HCB Südtirol und den EC VSV - war das erste Champions Hockey League Jahre ein Erfolg. Der EC Red Bull Salzburg und die UPC Vienna Capitals konnten ihre Vorrundengruppen mit Gegner aus Schweden, der Schweiz und Finnland bzw. Norwegen gewinnen. Für beide Mannschaften war dann aber im Achtelfinale Endstation: Die Red Bulls scheiterten an Finalist Lulea Hockey denkbar knapp nach Penaltyschießen. Wien unterlag Kärpät Oulu. Der HCB Südtirol und der EC VSV konnten in ihren Gruppen jeweils den dritten Platz erringen.

Di, 03. Februar 2015 (20:15 Uhr, live bei LAOLA1.tv und auf www.championshockeyleague.net)
Lulea Hockey vs. Frölunda Gothenburg


Quelle:red/Erste Bank Liga