3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

CHL-Logo-Monoline-COLOURED copy.jpg CHL

Champions League verpasst sich neues Format



Teilen auf facebook


Donnerstag, 04.Dezember 2014 - 14:49 - Noch läuft die erste Saison der Champions Hockey League, doch heute wurden schon die Weichen für die nächste Spielzeit gestellt. Dabei verpasste sich die Liga nicht nur mehr Teilnehmer, sondern auch einen neuen Austragungsmodus.

48 Teams statt der bisher 44 Mannschaften wird die CHL in der Saison 2015/16 umfassen und durch diese Ausweitung auch die Möglichkeit eines neuen Spielformats haben. Die Liga wird nun in 16 Dreiergruppen eingeteilt, wobei die beiden Gruppenersten jeweils in die Play Offs einziehen.

Dort kommt es dann zu einem "Sechzehntelfinale", das bereits in einem K.O. Modus mit Hin- und Rückspiel ausgetragen wird. Auch in den Gruppen wird es zu jeweils zwei Aufeinandertreffen der Teams untereinander kommen, somit werden insgesamt 157 Spielen im Grunddurchgang ausgetragen. Dadurch wird die Gruppenphase für die Teams verkürzt, die spannendere Play Off Phase hingegen verlängert.

Die 48 Teams werden sich wie folgt aufteilen:

  • 26 Gründungsmitglieder mit A-Lizenzen (Finnland, Schweden je 6 Teams, Tschechien, Deutschland und Schweiz je 4 Teams, Österreich mit Vienna Capitals und Red Bull Salzburg)
  • 12 Teams mit B-Lizenzen (Meister bzw. Gewinner der regulären Saison), aus den sechs Gründungsligen au Österreich, Tschechien, Deutschland, Schweden, Schweiz und Finnland.
  • 10 Teams mit C-Lizenzen ("Wild Cards" genannt) von anderen Europäischen Ligen, die erst später bekannt gegeben werden. Eine dieser Lizenzen geht vermutlich an den Gewinner des IIHF Continental Cups.

    "Mit der Anpassung unseres Formats wollen wir die Liga noch attrakiver für die Fans machen und die Play Off Phase früher starten", sagte der CHL Chairman Anders Ternbom. Das Format wurde angepasst, um in Zukunft auch Teams aus der russischen KHL aufnehmen zu können. Die C-Lizenzen könnten hier herangezogen werden, sollen aber vorerst an Vertreter aus der Slowakei, Frankreich, Norwegen, Dänemark und Großbritannien gehen.


    Quelle:red/KF