4
 
2

BWL vs.KAC

2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.G99

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

MZA vs.AVS

SALZBURG,AUSTRIA,11.NOV.14 - ICE HOCKEY - CHL, Champions Hockey League, EC Red Bull Salzburg vs Lulea Hockey. Image shows Jonathan Granstrom (Lulea) and Kyle Beach (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner - For editorial use only. Image is free of charge. GEPA pictures/ Felix Roittner

Horrordrittel kostet Salzburg den Champions League Aufstieg



Teilen auf facebook


Dienstag, 11.November 2014 - 22:18 - Denkwürdige CHL Schlacht in Salzburg! Die Red Bulls führten gegen Lulea nach 20 Minuten bereits mit 4:1 und standen mit fast zwei Beinen im Viertelfinale. Aber die Schweden kämpften zurück und es ging nach einer mitreißenden Partie und einem 9:9 Gesamtstand bis ins Penalty Schießen. In diesem trafen die Mozartstädter nicht, Lulea allerdings schon und damit mussten sich die Red Bulls doch noch aus dem Wettbewerb verabschieden.

Dieses Spiel war wahrlich nichts für schwache Nerven! Der EC Red Bull Salzburg startete überfallsartig in die Partie. Bereits mit dem ersten gefährlichen Schuss gingen die Hausherren durch Thomas Raffl in Führung (4.). Nur eine Minute später nutzte Kyle Beach einen Tormannfehler und staubte zum 2:0 ab. Die Bullen gaben weiter Vollgas, Torschütze Beach traf in Unterzahl erneut. Nach dieser kalten Dusche und einem Tormanntausch kamen die Gäste aus Nordschweden langsam ins Spiel und schrieben durch Niklas Fogstrom bei angezeigter Strafe erstmals an. Doch die Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Dave Meckler tanzte die gesamte schwedische Abwehr aus und traf nach einem Traumsolo zum 4:1. Im Mittelabschnitt waren die Red Bulls nicht wiederzuerkennen, zwischen der 27. und 40. Minute traf Lulea fünf Mal und drehte das Match von 4:1 auf 4:6 aus Salzburger Sicht. Damit war der komfortable Fünf-Tore-Vorsprung nach dem ersten Drittel auf einen Schlag weg. Bullen Keeper Niko Hovinen, bis dahin ein sicherer Rückhalt, patzte mehrmals und wurde Sekunden vor Drittelende durch Bernd Brückler ersetzt. Mit einem Gesamtscore von 8:8 ging es in den Schlussabschnitt. Die Mozartstädter konnten sich wieder etwas erholen, doch das Tor schoss abermals Lulea im Powerplay. Damit stand Salzburg vor dem Aus. Doch Thomas Raffl rettete die Hausherren mit seinem Powerplaytor zwei Minuten vor Spielende in die Overtime. In dieser war beiden Mannschaften das hohe Tempo des Spiels anzumerken und so ging es ins Penaltyschießen. Da vergaben alle vier Salzburger Schützen (Komarek, Raffl, Duncan und Trattnig), während Fogstrom und Forsberg für die Gäste trafen. Somit schaffte Lulea mit einer unglaublichen Aufholjagd und dem Gesamtscore von 10:9 den Aufstieg ins Champions Hockey League Viertelfinale gegen Lukko Rauma.

Red Bull Salzburg - Lulea Hockey 5:8 n.P. (4:1, 0:5, 1:1, 0:0, 0:1)
Tore:
1:0 Thomas Raffl Manuel Latusa) - 03:39
2:0 Kyle Beach David Meckler, Daniel Welser) - 04:47
3:0 Kyle Beach Troy Milam, Brian Fahey) - 10:43/SH
3:1 Niklas Fogstrom Cam Abbott) - 14:31
4:1 David Meckler Kyle Beach, Matthias Trattnig) - 16:32
4:2 Stephen Dixon (Kristian Nakyva, Per Savilahti-Nagander) - 27:05/PP
4:3 Per Ledin (Niklas Fogstrom) - 29:45
4:4 Niklas Fogstrom (Johan Forsberg, Karl Fabricius) 34:25
4:5 Lennart Petrell (Jonathan Granstrom, Kristian Nakyva) - 35:29
4:6 Daniel Zaar (Dean Kukan) - 39:42
4:7 Daniel Zaar (Per Ledin, Marcus Fageruud) - 49:54/PP
5:7 Thomas Raffl Matthias Trattnig, Dominique Heinrich) - 58:05/PP
5:8 Fogström - 65:00/entsch. Penalty

Penalty Schießen: Komarek gehalten, Sandström gehalten, Raffl gehalten, Zaar vorbei, Duncan gehalten, Fogström 0:1, Trattnig gehalten, Forsberg 0:2.



Quelle:red/KF