4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

24.10.2014, Messestadion, Dornbirn, AUT, EBEL, Dornbirner EC vs EC Red Bull Salzburg, 13. Runde, im Bild Thomas Raffl, (EC Red Bull Salzburg, #05) // during the Erste Bank Icehockey League 13th round match between Dornbirner EC and EC Red Bull Salzburg at the Messestadion in Dornbirn, Austria on 2014/10/24, EXPA Pictures © 2014, PhotoCredit: EXPA/ Peter Rinderer EXPA

Red Bull Salzburg sieht sich als Achtelfinal-Außenseiter



Teilen auf facebook


Montag, 03.November 2014 - 11:35 - Nach einem erfolgreichen Wochenende in der Erste Bank Eishockey Liga mit zwei Heimsiegen gegen Linz und Klagenfurt haben die Red Bulls den Fokus jetzt auf die internationale Aufgabe ausgerichtet. Morgen, Dienstag, steigt in Luleå, Schweden, das Achtelfinal-Hinspiel der Champions Hockey League.

Zweimal hatten die Red Bulls in den letzten Jahren mit dem europäischen Topclub, der 1996 auch die Le Mat Trophy, den Pokal für den Sieg in der schwedischen Meisterschaft, entgegennehmen durfte, zu tun. Am 19. August 2012 unterlagen die Salzburger in Luleå mit 2:7, ein Jahr später, am 25. August 2013, revanchierten sie sich mit einem 4:3-Heimsieg nach Penalty-Schießen (beide Spiele European Trophy).

Die größten sportlichen Erfolge der Nordschweden sind der Gewinn der Schwedischen Meisterschaft im Jahr 1996 sowie 2012 der Sieg in der European Trophy, dem Vorläufer der heutigen Champions Hockey League. Vor zwei Jahren standen sie wieder im Finale der SHL, unterlagen dort aber deutlich gegen Skellefteå AIK. In der letzten Saison ist Luleå Hockey im Viertelfinale der SHL nach 2:4 Siegen gegen die Växjö Lakers ausgeschieden.

Mit dem schwedischen Head Coach Joakim Fagervall hat heuer ein neuer Trainer die Mannschaft übernommen und nach 18 Runden vorerst auf den 8. Platz der SHL geführt. Ungewohnt für schwedische Teams: gleich neun Legionäre aus Kanada, Finnland, der Slowakei und der Schweiz verstärken die Mannschaft in der laufenden Saison. In der heimischen Meisterschaft haben die Nordschweden zuletzt ein ähnlich umfangreiches Programm wie die Red Bulls absolviert. Am letzten Donnerstag unterlag das Team beim Meister Skelefteå AIK mit 2:3, am Samstag folgte ein knapper 3:2-Heimsieg nach Penalty-Schießen gegen Färjestad BK.

Für Salzburgs Konstantin Komarek, der von 2008 bis 2012 in Luleå gespielt und dabei von U18 bis SHL alles kennengelernt hat, ist die Reise zurück zu seinem alten Club bzw. das Achtelfinale gegen die Nordschweden immer noch etwas ganz Besonderes: „Ich freue mich natürlich auf meine Rückkehr nach Luleå, schließlich habe ich dort eine tolle Zeit gehabt.“ In sportlicher Hinsicht ist der 21-jährige Stürmer aber voll auf das morgige Spiel fokussiert: „Luleå Hockey ist eine Top-Mannschaft in einer europäischen Top-Liga! Wir haben in der Gruppenphase aber auch schon bewiesen, dass wir solche Mannschaften schlagen können. Wir gehen mit Respekt, aber nicht mit zu viel Respekt an die Sache heran.“

Head Coach Daniel Ratushny hat die Gruppenspiele noch gut im Kopf und weiß: „Wir brauchen ein komplettes Spiel gegen diese starken Schweden: gutes Offensivspiel, aber auch defensiv gut stehen und v.a. keine Strafen nehmen.“ Zdenek Kutlak und Brian Fahey trainieren mit der Mannschaft, sind für morgen aber noch fraglich.

Luleå Hockey – EC Red Bull Salzburg
Di, 04.11.2014; Luleå, Coop Norrbotten Arena, 20:05 Uhr



Quelle:red/PM