2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

  

Der Schweizer NHL-Goalie David Aebischer (Colorado Avalanches) kam waehrend der 3. Spengler-Cup-Partie HC Metallurg Magnitogorsk gegen HC Sparta Prag anlaesslich des 78. Internationalen Eishockey-Turnieres um den Spengler Cup am Montag, 27. Dezember 2004 in Davos zu einem ungewoehnlichen Einsatz - er stand als Verstaerkung im Tor von HC Sparta Prag.

 swiss-image.ch/Andy Mettler

Sparta Prag komplettiert Achtelfinalfeld



Teilen auf facebook


Donnerstag, 09.Oktober 2014 - 5:34 - Sparta Prag hat als letztes Team den Sprung ins Achtelfinale der Champions Hockey League geschafft. Mit einem 6:3 Heimsieg über die Mannheimer Adler holten die Tschechen jene drei Punkte, die dafür noch nötig waren.

Einen Sieg nach 60 Minuten brauchte Sparta Prag, um in der Gruppe G noch auf Rang 1 in der Tabelle zu springen und damit die Växjö Lakers zu verdrängen. Die Tschechen schienen allerdings lange von dieser Hürde gebremst zu werden, denn gegen Mannheim gelang Sparta zwar eine schnelle Führung, die Adler aber antworteten mit dem Ausgleich kurz vor der ersten Pause. Unmittelbar nach Wiederbeginn gelang dem DEL Rekordmeister dann sogar die 2:1 Führung!

Spätestens zu diesem Zeitpunkt wurden die Prager aber wach und konnten das Spiel noch im Mittelabschnitt umdrehen. Es ging mit einem 3:2 in die letzten 20 Minuten, in denen die Hausherren auf 4:2 davonzogen. Nachdem Mannheim aber in der Schlussphase mit leerem Tor im Rücken auf 3:4 herangekommen war wurde es noch einmal eng. Zwei Empty Netter in den letzten beiden Minuten brachten dann aber den 6:3 Endstand und den Sieg in Gruppe G!

Sparta Prag - Adler Mannheim 6:3 (1:1, 2:1, 3:1)
Tore:
1:0 04:13 Marek Hrbas (Tomas Rolinek) - PP
1:1 16:55 Glen Metropolit (Jamie Tardif, Robert Raymond)
1:2 20:20 Jamie Tardif (Matthias Plachta)
2:2 25:24 Miroslav Forman (Jan Buchtele) - PP
3:2 39:18 Lukas Klimek (Martin Reway)
4:2 51:17 Petr Kumstat (Lukas Pech, Tomas Rolinek)
4:3 57:24 Robert Raymond (Glen Metropolit, Matthias Plachta) - EA
5:3 58:21 Jan Buchtele (Daniel Pribyl, Martin Reway) - EN
6:3 59:24 Tomas Rolinek (Petr Kumstat, Jan Piskacek) - EN

passende Links:
Sparta Prag


Quelle:red/KF