5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

  

SALZBURG,AUSTRIA,21.SEP.14 - ICE HOCKEY - EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, EC Red Bull Salzburg vs Dornbirner EC. Image shows Brian Fahey (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Harald Steiner - For editorial use only. Image is free of charge. GEPA pictures/ Harald Steiner

Salzburg macht mit Bulldogs kurzen Prozess



Teilen auf facebook


Sonntag, 21.September 2014 - 19:48 - Die Bulldogs aus Dornbirn starteten ihr Gastspiel in Salzburg mit dem Führungstreffer, danach hatten die Vorarlberger dem großen Meisterschaftsfavoriten aber nichts mehr entgegen zu setzen. Die Red Bulls drehten das Match noch im ersten Abschnitt um, im letzten Drittel machten sie alles klar und siegten mit 5:1. Damit sind die Mozartstädter weiter Tabellenführer.

Am Sonntag wartete der nächste „harte Brocken“ auf die Bulldogs, gastierten die Vorarlberger doch beim ungeschlagenen Tabellenführer in Salzburg, die auch in der Champions Hockey League eine hervorragende Figur machen. Dementsprechend kam der „Bullenexpress“ auch vom Start weg ins Rollen und schnürte die Dornbirner sofort ein. Beim DEC vertrat Back-Up David Madlener seinen verletzten Kollegen Michael Murphy und musste schon nach zwei Minuten einen „Big-Save“ gegen den Slapshot von Ex-Klubkollegen Alexander Pallestrang aufs Eis zaubern. Bei der ersten Überzahl für Salzburg, bot sich den Gästen das erste Break und Justin DiBenedetto (7./sh), der 2013 noch Topscorer bei den RedBulls war, verwerte eiskalt zum 0:1. Doch beim zweiten Powerplay machten es die Mozartstädter besser, Brian Fahey (12./pp1) versenkte die Scheibe haargenau in die linke Kreuzecke. Danach kamen die Bulldogs mit viel Kampfgeist besser ins Spiel, mussten aber 55 Sekunden vor der ersten Pausensirene doch noch den zweiten Treffer hinnehmen. Wieder war ein aufgerückter Defender zur Stelle, Troy Milam (20.) konnte nach perfektem Zuspiel in die linke Ecke einnetzen.

Im Mitteldrittel zeigten beide Teams weiterhin tolles und offensives Tempohockey. Eine vierminütige Überzahl konnten die DEC-Cracks nicht in einen Torerfolg ummünzen sondern mussten gar einen Penalty hinnehmen. Madlener konnte aber gegen Beach abwehren und hielt sein Team im Spiel. Mit nur einem Tor Rückstand ging es beim Stand von 1:2 in einen spannenden Schlussabschnitt. Die Hausherren suchten die Entscheidung, taten sich aber gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Bulldogs schwer. Ryan Duncan (52.) schließlich konnte die Red Bulls aber „erlösen“ und traf zum vorentscheidenden 3:1. In den verbleibenden acht Minuten konnten die Salzburger durch Tore von Raffl (54.) und Tratting (59./sh) den 5:1 Endstand fixieren.

Red Bull Salzburg - Dornbirner EC 5:1 (2:1, 0:0, 3:0)
Tore: 0:1 Arniel (7.), 1:1 Fahey (12./PP), 2:1 Milam (20.), 3:1 Duncan (52.), 4:1 Raffl (54.), 5:1 Trattnig (59./SH).

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Dornbirner Eishockey Club
EC Red Bull Salzburg


Quelle:red/PM