4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

SALZBURG,AUSTRIA,18.SEP.14 - ICE HOCKEY - EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, EC Red Bull Salzburg vs  Graz 99ers. Image shows Thomas Raffl and John Hughes (Red Bull Salzburg).  Photo: GEPA pictures/ Matthias Hauer - For editorial use only. Image is free of charge. GEPA pictures/ Matthias Hauer

Salzburg schon im Play Off Rhythmus



Teilen auf facebook


Freitag, 19.September 2014 - 13:30 - Vier Spiele innerhalb einer Woche - was üblicher Weise erst in den Play Offs an der Tagesordnung steht ist für Red Bull Salzburg in den kommenden Tagen bereits Realität. Die EBEL und die CHL sorgen für einen engen Terminplan, den die Mozartstädter aber genießen wollen.

Nach dem gestrigen 6:4-Heimerfolg des EC Red Bull Salzburg in der vorgezogenen Partie gegen die Moser Medical Graz 99ers stand heute schon wieder das nächste Eistraining auf dem Programm, schließlich müssen die Red Bulls für eine intensive Woche gerüstet sein.

Am Sonntag steht zuerst das nächste Heimspiel in der Erste Bank Eishockey Liga gegen den Dornbirner Eishockey Club auf dem Programm, am Dienstag bestreiten die Salzburger das fünfte Gruppenspiel der Champions Hockey League auswärts gegen die Kloten Flyers und danach, am Freitag und Sonntag nächster Woche, warten wieder in der heimischen Meisterschaft die Auswärtsspiele in Wien und Székesfehérvár. Stürmer Brett Sterling sieht das dennoch entspannt: „Das wird eine gewaltige Woche für uns mit einer Menge Spiele in kurzer Zeit – aber das wird ‚fun hockey‘“!

Heute, Freitag, gilt der Fokus aber nur dem Sonntagsspiel und da haben Thomas Raffl und seine Teamkollegen ihre Lektion aus dem Viertelfinale der Vorsaison gelernt: Dornbirn wird von den meisten Mannschaften unterschätzt, diesen Fehler werden wir nicht machen. Sie haben einige torgefährliche Spieler in einer charakterlich guten Mannschaft und deswegen muss man von der ersten Minute an bereit sein.“ Das sieht auch Verteidiger Dominique Heinrich so: „Die Vorarlberger haben ein paar neue Spieler, auf die ich schon sehr gespannt bin. Wir wollen unseren vierten Sieg in der Erste Bank Eishockey Liga und das wollen wir gegen Dornbirn von Beginn an zeigen.“

Salzburgs Head Coach Daniel Ratushny, der zumindest mit den zwei Punkten aus der gestrigen Partie gegen Graz zufrieden war, weiß, dass seine Mannschaft besser spielen kann und will das gegen Dornbirn aufs Eis bringen: „Wir werden die Bulldogs auf Video analysieren und dann unseren ‚game plan‘ festlegen.“

Der angeschlagene Kapitän Matthias Trattnig und Troy Milam, der gestern schon krank gefehlt hat, sind auch für Sonntag fraglich. Andreas Kristler arbeitet weiter an seinem Comeback.


Quelle:red/PM