4
 
2

BWL vs.KAC

2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.G99

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

MZA vs.AVS

GEPA-26121370002.jpg GEPA / Red Bulls

Meister Bozen und Vizemeister Salzburg treffen sich wieder



Teilen auf facebook


Donnerstag, 11.September 2014 - 17:50 - Wie immer gibt es am ersten Spieltag der neuen EBEL Saison die Wiederholung des Vorjahresfinales. Ausnahmsweise ist dabei ServusTV an einem Freitag mit dabei, wenn Titelverteidiger Bozen nach einem turbulenten Sommer morgen seinem Vizemeister in Salzburg begegnet.

Nicht nur die Wiederauflage des Vorjahresfinales hat am ersten Spieltag Tradition, auch die Damen werden sich auf den morgigen Freitag in Salzburg freuen. Denn wie jedes Jahr bitten die Mozartstädter die Damenwelt im ersten Heimspiel der neuen EBEL Saison bei freiem Eintritt zum Eishockey.

Die Salzburger möchten zu Beginn der heimischen Meisterschaft gleich nahtlos an die zuletzt starken Leistungen aus der Champions Hockey League, in der sie sich mit den jüngsten zwei Heimsiegen gegen JYP und HV71 im Zwischenklassement an die Tabellenspitze gespielt haben, anschließen. Das will sicher auch der HCB, der im Sommer zunächst mit vielen administrativen Problemen zu kämpfen hatte. Lange Zeit war unklar, ob der Club weiterhin in der EBEL mitspielen kann und daher wurde in Bozen auch erst sehr spät mit dem Eistraining begonnen. Doch nach schwachem Start in die CHL ließ der HCB in der letzten Woche mit einem 4:2-Heimsieg gegen TPS Turku und einer knappen 1:2-Niederlage gegen Linköping HC wieder aufhorchen.

„Das Auftaktspiel gegen den HCB Südtirol ist wieder eine neue Herausforderung für uns, aber wir sind bereit und haben viel Energie in die Vorbereitung investiert. Die jüngsten Siege in der Champions Hockey League gegen qualitativ hochwertige Gegner geben natürlich Selbstvertrauen, aber auch Bozen hat gegen eine top finnische Mannschaft gewonnen. Wir werden daher sehr konzentriert zu Werke gehen und wollen den Fans zeigen, dass wir für eine starke Saison bereit sind“, ist auch Neo-Trainer Dan Ratushny auf das erste EBEL Spiel seiner Karriere gespannt.

Sein Gegenüber auf der Trainerbank ist ebenfalls ein neues Gesicht. Mario Simioni hat erst wenige Wochen als Chef in Bozen hinter sich und kommt mit einer noch nicht ganz eingespielten Truppe in den Volksgarten. Stürmer Marco Insam beschwärt denn auch gleich den Geist des Meisterjahres herauf: „Auf unserer Fahrt nach Salzburg werden viele angenehme Erinnerungen an unser letztes Spiel gegen Red Bull wach. Salzburg ist sicher auch heuer wieder Titelfavorit Nummer 1. Beide Teams haben sich neu aufgestellt und das Spiel wird ein erster wichtiger Test. Wir haben sehr spät begonnen zu trainieren und der Kader ist erst seit Mittwoch komplett. Doch die beiden letzten CHL-Spiel haben unser Selbstvertrauen gestärkt und wir sind überzeugt, ein ebenbürtiger Gegner zu sein.“

Die Bozener haben dabei einige Spieler im Kader, die schon in Salzburg aktiv waren: Mark Cullen erst im letzten Jahr, Justin Keller vor zwei Jahren. Die Red Bulls müssen auf Andreas Kristler verzichten, sonst ist der Kader prall gefüllt. Beim HC Bozen fehlen Rick Schofield und Philipp DeSimone.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga