8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

CHL-Logo-Monoline-COLOURED copy.jpg CHL

0:6 - Hamburg Freezers gehen in Schweden unter



Teilen auf facebook


Samstag, 06.September 2014 - 6:57 - Die Hamburg Freezers haben am Freitagabend die dritte Niederlage in der Champions Hockey League hinnehmen müssen. Beim schwedischen Topklub Luleå Hockey waren die Norddeutschen, denen mit Christoph Schubert, Mathieu Roy und Morten Madsen drei Leistungsträger fehlten, mit 0:6 (0:1, 0:2, 0:3) unterlegen.

Vor 2888 Zuschauern in der Coop Norrbotten Arena hatten die Gastgeber zu Beginn mehr von der Partie. Die Freezers kamen zunächst kaum zu Offensivaktionen, stattdessen nutzte Lulea gleich die erste Überzahlgelegenheit durch Ledin (8.). In der Folge gelang es den Gästen aus Hamburg, die Partie offener zu gestalten und ihrerseits zu einigen Tormöglichkeiten zu kommen. Bis zur ersten Pause blieb es dennoch bei dem knappen Vorsprung für Lulea. Im zweiten Durchgang hatte abermals Lulea Hockey die Mehrzahl der Torchancen auf seiner Seite und baute seine Führung in Überzahl aus: Vor dem Hamburger Tor reagierte Petrell (22.) am schnellsten und staubte zum 2:0 ab. Kurz vor der zweiten Pause konnte Fogstrom (39.) mit einem sehenswerten Schuss in den Torwinkel die 3:0-Pausenführung herstellen. Im Schlussdrittel machten die Gastgeber dann alles klar und erhöhten durch Wallmark (42., PP1), Granstrom (46.) und Zaar (48.,PP1) auf 6:0.

Stimmen:
Benoit Laporte (Trainer Hamburg Freezers): „Ich bin nicht zufrieden, weil wir uns selbst unserer Chancen beraubt haben. Wir wollten disziplinierter spielen, konnten das aber nicht umsetzen. Das Problem hatten wir schon in den vorherigen CHL-Spielen. Daran müssen wir dringend etwas ändern."

Duvie Westcott (Verteidiger Hamburg Freezers): „Gegen ein so starkes Team darfst du ganz einfach nicht so häufig in Unterzahl geraten. Dann hast du schlicht keine Chance. Sie sind individuell die bessere Mannschaft, da muss man als Team geschlossen dagegen halten. Wenn man sich selbst dezimiert, geht das nicht. Mit Schubert und Roy haben uns natürlich gute Verteidiger gefehlt, aber das darf keine Entschuldigung sein.“

Luleå Hockey – Hamburg Freezers 6:0 (1:0, 2:0, 3:0)

Aufstellungen
Luleå Hockey: Larsson (Lassinantti) – Savilahti-Nagander, Nakyva; Kukan, Sandstrom; Fagerudd, Hjelm; Oskarsson, Forsberg – Ca. Abbott, Ch. Abbott, Granstrom; Dixon, Cehlarik, Petrell; Wallmark, Zaar, Ledin; Mannberg, Fogstrom, Fabricius – Trainer: Joakim Faggervall

Hamburg Freezers: Caron (Kotschnew) – B. Festerling, Pettinger; Westcott, Schmidt; Klassen, Mitchell – Krämmer, Dupuis, Oppenheimer; G. Festerling, Pohl, Jakobsen; Clark, Sertich, Flaake; Cabana, Klöpper, Verelst – Trainer: Benoit Laporte

Tore
1:0 – 07:14 – Ledin (Wallmark, Ch. Abbott) – PP1
2:0 – 21:40 – Petrell (Ca. Abbott, Dixon) – PP1
3:0 – 38:12 – Fogstrom (Fabricius, Mannberg) – EQ
4:0 – 41:33 – Wallmark (Nakyva, Ch. Abbott) – PP1
5:0 – 45:06 – Granstrom (Ch. Abbott, Ca. Abbott) – EQ
6:0 – 47:23 – Zaar (Ledin, Wallmark) – PP1

Schüsse
Luleå Hockey: 30 (10 – 12 – 8) – Hamburg: 26 (10 – 6 – 10)

Strafen
Luleå Hockey: 2 Minuten – Hamburg: 16 Minuten

Zuschauer
2888

Schiedsrichter
Metsala, Nord (Ahlstrom, Yletyienen)