4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

CHL-Logo-Monoline-COLOURED copy.jpg CHL

CHL Partie unterbrochen, DEL Teams straucheln weiter



Teilen auf facebook


Freitag, 05.September 2014 - 5:55 - Neben den Partien der beiden EBEL Teams gab es noch 12 weitere Spiele am gestrigen CHL Abend. Dabei kassierte der Schweizer Traditionsverein SC Bern erneut eine empfindliche Niederlage, die DEL Teams kommen nicht so recht in Schwung und in Schweden musste ein Match 1,5 Stunden unterbrochen werden, weil Kanalwasser ausgetreten war.

Der HC Kosice aus der Slowakei verliert in Gruppe A immer mehr den Anschluss. Auch nach dem dritten Match der Champions Hockey League steht der Traditionsverein (7x slowakischer Meister) noch ohne Punkt da. Gestern gab es in Liberec eine knappe 2:3 Niederlage. Einen frühen Rückstand, der aus einem Power Play Treffer resultierte, konnte Kosice im Mittelabschnitt zwar egalisieren, aber die Hausherren wollten diesen zweiten Sieg in Folge mehr. Liberec konnte zur Hälfte der Partie auf 2:1 stellen, und noch ehe eine Schlussoffensive der Gäste zu erwarten war folgte auch noch das 3:1. In den letzten Minuten warf Kosice alles nach vorne, mehr als das 2:3 war aber nicht mehr drin. Kosice damit nach drei Spielen ohne Punktgewinn Letzter in der Gruppe A, Liberec hält bei 6 Zählern und ist voll im Aufstiegsrennen.

In Gruppe H hat der EV Zug die Tabellenführung übernommen. Die Schweizer gewannen gegen den DEL Meister aus Ingolstadt mit 3:2 und halten ebenfalls bei 6 Punkten. Ein Doppelschlag im ersten Drittel brachte das NLA Team binnen 41 Sekunden zu einer 2:0 Führung, der ERC Ingolstadt kam aber vor der Pause zum Anschlusstreffer. Diesen beantwortete Zug nur 56 Sekunden nach Wiederbeginn mit dem 3:1, was sich als Game Winner herausstellen sollte. Mehr als der zweite Treffer durch Ex-EBELer Brandon Buck wollte nicht mehr gelingen. Im zweiten Spiel der Gruppe kassierte Vitkovice schon wieder eine knappe Niederlage. Die Tschechen mussten sich bei SaiPa allerdings erst im Penalty Schießen gschlagen geben und nahmen immerhin einen Punkt mit.

Skelleftea bleibt perfekt
Zwei klarer Heimsiege gab es in der Gruppe J, in der Skelleftea auch nach drei Partien noch keinen Zähler abgegeben hat. Die Schweden gingen gegen Dänemarks Vertreter, SonderjyskE, im Mittelabschnitt sogar ausgleichen konnte. Eine Überraschung bahnte sich an, aber Skelleftea antwortete rasch mit dem 2:1 und ließ in der Schlussphase mit zwei weiteren Toren keine Fragen mehr aufkommen. Im zweiten Spiel ging es sogar noch deutlicher zur Sache, denn Krefeld kam auch in Helsinki unter die Räder. Mit 1:6 verlor das DEL Team und steht nach drei CHL Auftritten noch ohne Punkt da. Für Helsinki der dritte Sieg im dritten Spiel und damit bleibt IFK Tabellenführer Skelleftea dicht auf den Fersen.

In Gruppe B führen die Vienna Capitals das Feld nach drei gewonnenen Partien an und haben sehr gute Chancen für einen Aufstieg. Vor allem auch, weil sich die Verfolger die Punkte gegenseitig wegnehmen und die Wiener inzwischen 4 Zähler Vorsprung aufweisen können. Im Duell zwischen Färjestads und den ZSC Lions kam es nicht nur zu 7 Treffern, sondern auch zu einer 90-minütigen Spielunterbrechung. Die Schweizer führten gerade 2:1 als ein verstopfter Abfluss Kanalwasser aufs Eis dringen ließ, weshalb nicht mehr weitergespielt werden konnte. Als es dann nach eineinhalb Stunden weiter ging, kam Färjestads prompt zum Ausgleich und gewann das Match schließlich noch mit 4:3.

Auch der zweite EBEL Vertreter, der gestern im Einsatz war, hat seine Aufstiegschancen gewahrt. Der VSV bleibt mit dem zweiten Sieg gegen Briancon im Rennen. In einer ausgeglichenen Gruppe C fällt nur Briancon ab, das noch keinen Punkt geholt hat. Die anderen drei Teams (VSV, Genf, Frölunda) halten nach drei Partien bei jeweils 6 Punkten. Im zweiten Spiel der Gruppe war Frölunda "on Fire" und fertigte Servette Genf mit 7:3 ab. Bis zur 27. Minute führten die Schweden aus Göteborg schon mit 5:0, ließen dann die Zügel aber etwas schleifen. Das nützte Servette dazu, um bis auf 3:5 heranzukommen. Mit dem sechsten Tor der Schweden war die Hoffnung aber dahin und im Schlussdrittel konnten die Gastgeber das Match zuerst verwalten, in der 55. Minute mit dem 7:3 dann auch endgültig entscheiden.

Sparta Prag schlägt schwedischen Geheimtipp
In einer Umfrage unter den Trainern der Schwedischen SHL wurden die Vaxjo Lakers überraschend oft als Titelaspirant genannt. In der Champions Hockey League haben die TreKronor noch Anlaufprobleme. Gestern verloren die Lakers ihr Gastspiel in Prag mit 4:5, was vor allem einem schlechten Mitteldrittel geschuldet war. Für Sparta der dritte Sieg in Folge und damit eine abgesicherte Tabellenführung. Den ersten Sieg in der CHL feierte hingegen Mannheim. Der DEL Rekordmeister konnte sich im Heimspiel gegen KalPa mit 3:1 durchsetzen und damit erstmals anschreiben. Die Deutschen haben somit noch Aufstiegschancen.

Nur ein Spiel gab es gestern in Gruppe D. Dabei setzte sich Fribourg Gotteron in Zlin dank eines Treffers in der 64. Minute nach Verlängerung durch und ist neuer Tabellenführer. Punktegleich mit Zlin allerdings.

Bern blamiert sich erneut
Ganz und gar nicht nach Wunsch verläuft die Champions Hockey League derweil für den SC Bern. Der 13-malige Schweizer Meister hatte das letzte Mal vor zwei Jahren den NLA Titel geholt und schon letzte Saison mit dem Nichterreichen der Play Offs schwer enttäuscht. In der CHL begann man dann mit einer 0:7 Watsche, rehabilitierte sich aber mit einem Sieg im zweiten Spiel. Gestern gab es aber im ersten Heimspiel der CHL eine ernüchternde 0:4 Heimpleite gegen Trinec, das mit diesem Sieg die Führung in Gruppe E übernahm. Besser als erhofft schlägt sich inzwischen in dieser Gruppe auch Stavanger. Die Norweger rangen gestern Tappara Tampere mit 2:1 nach Penalty Schießen nieder und sind nun sogar auf Platz 2 in dieser Gruppe E zu finden!

Schon heute geht es mit den nächsten 8 Partien im CHL Reigen weiter - mit dabei sind dann auch der HC Bozen (zu Hause gegen Turku) und Red Bull Salzburg (zu Hause gegen JYP).

passende Links:

Vienna Capitals - Fanclub Icefire
Vienna Capitals - Webseite