4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_462910_20131230.jpg EXPA Oskar Hoeher

VSV gibt in der CHL ein 2:0 aus der Hand



Teilen auf facebook


Samstag, 23.August 2014 - 22:04 - Nach 14 Sekunden ging der VSV beim Gastspiel in Genf in Führung, nach 20 Minuten hieß es sogar überraschend 2:0. Aber die Kärntner konnten nicht mehr als an der Sensation schnuppern, denn die Schweizer arbeiteten sich zurück ins Spiel und feierten am Ende einen 4:2 Sieg. Die erste Niederlage in der Champions Hockey League für die Villacher.

Nach den späten Treffern zum 2:1-Sieg in Briancon war der EC VSV bei Geneve Servette von Beginn an hellwach. Nach nur 14 Sekunden nützte Mark Santorelli einen Scheibenverlust der Schweizer eiskalt aus und traf. Die zwei Teams lieferten sich in der Folge einen offenen Schlagabtausch. Die VSV-Abwehr um Goalie J. P. Lamoureux agierte aber sehr aufmerksam und ließ keinen Treffer zu. Jubeln durften dafür ein weiteres Mal die Adler: Francois Fortier wurde gestoppt, doch Stefan Bacher bekam den Puck und traf kurz vor der Pause zum 2:0.

Das Mitteldrittel war ebenfalls intensiv geführt. Die Hausherren kamen aus der Kabine zurück und zeigten gleich, dass mit ihnen heute noch zu rechnen ist. Bereits nach 62 Sekunden gelang den Schweizern der Anschlusstreffer. Der NLA-Klub war nun in seinen Aktionen vor dem Tor auch gefährlicher und nützte schließlich ein Powerplay zum Ausgleich. In Minute 47 entschied Geneve-Servette dann das Match mit einem Doppelschlag von Tommy Pyatt und Juraj Simek innerhalb von nur 35 Sekunden zu seinem Gunsten. Die Villacher versuchten zwar nochmals die Wende zu schaffen, aber die Eidgenossen ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Servette Genf - VSV 4:2 (0:2, 2:0, 2:0)
Tore:
0:1 00:14 Mark Santorelli (Cole Jarrett)
0:2 19:40 Stefan Bacher Benjamin Petrik)
1:2 21:02 Matt D'Agostini
2:2 36:27 Eliot Antonietti (Christian Marti) - PP
3:2 46:17 Tommy Pyatt Alexandre Picard, Matt D'Agostini)
4:2 46:52 Juraj Simek Kevin Romy, Goran Bezina)