4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

CHL-Logo-Monoline-COLOURED copy.jpg CHL

CHL am Freitag im Zeichen der Skandinavier



Teilen auf facebook


Samstag, 23.August 2014 - 8:22 - Der zweite Tag in der Champions Hockey League hat den Eindruck des ersten Spieltags bestätigt: noch fallen viele Tore und die Deutschen Teams tun sich schwer mit der neuen Herausforderung. Viel besser lief es da schon für die Mannschaften aus Schweden und Finnland, die alle ihre Partien gewinnen konnten.

Die beiden finnischen Vertreter TPS Turku (9:0 gegen Bozen) und YYP Jyväskylä (3:2 gegen Salzburg) waren im Vergleich mit den beiden EBEL Teams die Sieger des Abends, während sich Luuko Rauma in Nottingham abmühte. Die Suomi mussten bei den Panthers härter kämpfen als erwartet. Die Engländer galten als der krasseste Außenseiter in der CHL, zeigten aber eine herausragende Leistung und forderten Luuko Rauma voll. Die Finnen gingen zwar in den ersten 10 Minuten mit 2:0 in Führung, dann kam aber Nottingham auf und schaffte mit einem Doppelschlag durch Steve Lee im Mitteldrittel den Ausgleich. Erst im Schlussabschnitt gelang den Gästen mittels eigenem Doppelschlag die Entscheidung zum 4:2 Endstand.

Berlin und Hamburg verlieren Heimspiele
Weiterhin schwer zu kämpfen haben die Vertreter aus der DEL in der Champions Hockey League. Nach einem ernüchternden ersten Spieltag mit nur einem einzigen Sieg gab es auch am Freitag zwei Niederlagen für Deutsche Teams. Die Eisbären aus Berlin holten gegen Zlin zumindest einen Punkt, mussten sich gegen die Tschechen aber mit 3:4 nach Penalty Schießen geschlagen geben.

Völlig verpatzt haben die Hamburg Freezers ihren CHL Start. Nach dem ersten Drittel lagen die Norddeutschen gegen Lulea schon mit 0:4 hinten, erst danach festigten sich die "Kühlschränke" und konnten das Match offener gestalten. Mehr als der Ehrentreffer gelang den Hanseaten aber nicht mehr.

Schweden auf der Siegerstraße
Nicht nur Lulea feierte einen Erfolg für das Land der TreKronor, auch Linköping und HV71 blieben erfolgreich. Linköping lieferte sich mit dem HC Pardubice ein unglaublich spannendes und intensives Match, in dem der tschechische Schlussmann Tomas Halasz zum fast unüberwindbaren Hindernis für die Schweden geworden wäre. Am Ende siegten die Skandinavier aber in einer hochklassigen Partie mit 2:1 und holten sich drei Punkte.

Auch wenn das Ergebnis eng blieb, das 3:2 von HV71 gegen die Kloten Flyers entsprach nicht ganz den Käfteverhältnissen am Eis. Die Schweden waren das bessere Team, wurden von den Schweizern für die wenigen Fehler aber immer gnadenlos bestraft. Trotzdem war man nach dem Match zufrieden und erfreut, einen positiven Start in die CHL geschafft zu haben.

Am Samstag sind wieder 26 Teams im Champions League Einsatz, wenn der zweite Spieltag in der Königsklasse des Eishockeys beginnt. Mit dem VSV (in Genf) und den Vienna Capitals (zu Hause gegen Valerenga) stehen dann erneut zwei EBEL Teams im Einsatz.

CHL Ergebnisse vom Freitag:
TPS Turku - HC Bolzano 9:0
JYP Jyväskylä - Red Bull Salzburg 3:2
Nottingham Panthers - Lukko Rauma 2:4
Eisbären Berlin - PSG Zlín 3:4 nP Hamburg Freezers - Luleå Hockey 1:4
Linköping HC - HC Pardubice 2:1
HV71 Jönköping - Kloten Flyers 3:2

passende Links:

Vienna Capitals - Fanclub Icefire
Vienna Capitals - Webseite