2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

photo_433744_20131011.jpg EXPA Sebastian Pucher

Die Vienna Capitals haben in der CHL Blut geleckt



Teilen auf facebook


Freitag, 22.August 2014 - 13:07 - Die schwerere Aufgabe wäre die gestrige gewesen, morgen folgt für die Vienna Capitals die am Papier einfachere Hürde. Valerenga Oslo ist der norwegische Vizemeister und kommt am Samstag nach Kagran. Die Wiener hingegen wollen jetzt mehr. Nämlich die Punkte vier bis sechs.

In Österreich wurde nach dem fulminanten Auftakt der Vienna Capitals viel über zwei Cracks der Hauptstädter gesprochen: Torhüter Matt Zaba, der mit einer Fangquote von 96% (und einem gehaltenen Penalty) der Matchwinner schlechthin war, und Doppeltorschütze Kris Foucault. Dieser sah das Ergebnis gegen Tommy Samuelsson und den schwedischen Vizemeister eher nüchtern. Vor allem das erste Tor im fünfminütigen Power Play sei ein Knackpunkt gewesen. „Ich denke, dass wir davon sehr profitierten. Unser Selbstvertrauen ist gewachsen, wir konnten danach einen schnellen weiteren Treffer nachlegen."

Mit Vålerenga gastiert schon am morgigen Samstag ein weiterer hochkarätiger Gegner im Eissportzentrum Kagran. Die Hauptstädter sind norwegische Vizemeister, gelten in ihrer Heimat als erfolgreichstes Team der Geschichte. Vålerenga ist Rekordmeister, feierte insgesamt 29 nationale Meistertitel, seit 1980 (!) hat es in Norwegen lediglich sieben Finalserien ohne Beteiligung von Vålerenga gegeben. Somit kann man beim samstägigen Gegner der Caps eine ausgeprägte Siegermentalität erwarten, auch wenn es diesen Sommer zu einem großen Umbruch im Kader der Norweger kam, das Durchschnittsalter des Teams auf lediglich 24 Jahre gesenkt wurde. Erst spät wurden Spieler verpflichtet, Oslo wird mit keinem vollen Lineup nach Wien reisen.

Am ersten CHL Spieltag setzte es eine 1:4-Niederlage gegen Zürich, die Mannschaft aus Norwegen möchte sich am Samstag unbedingt rehabilitieren, um in der Gruppe nicht schon nach zwei Spielen weit zurückzufallen. Mit Morten Ask und Alexander Bonsaksen laufen zwei norwegische Spitzenspieler auf, Filip Gunnarsson ist den Wiener Fans noch aus der Saison 2011/12 bekannt, in der der Schwede 50 Spiele für die UPC Vienna Capitals absolvierte.

Tom Pokel ist schon nach dem ersten Spiel von der Champions Hockey League begeistert: „Solche Spiele bringen uns sehr rasch auf ein Top-Niveau, wir sehen dort dann auch relativ schnell, wo wir noch Schwachpunkte haben, auf die wir uns im Training konzentrieren müssen“. Mit der gestrigen Leistung ist der Headcoach zufrieden, denn „wenn man gegen Färjestad nur ein Tor bekommt, dann muss die Performance gut gewesen sein“. Seine Mannschaft darf nun aber nicht überschwänglich werden, darauf achtet Tom Pokel genau: „Wer jetzt glaubt, dass wir gegen Vålerenga nicht erneut eine Top-Leistung bringen müssen, ist bei mir falsch“.

Im Tor planen die Wiener dieses Mal mit David Kickert, der zu seinen ersten CHL Minuten kommen soll.

passende Links:

Vienna Capitals - Fanclub Icefire
Vienna Capitals - Webseite