3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

CHL-Logo-Monoline-COLOURED copy.jpg CHL

Champions Hockey League startete mit 93 Toren



Teilen auf facebook


Freitag, 22.August 2014 - 5:51 - Am Donnerstag ging die Champions Hockey League in ihre historische erste Saison - und die neue Königsklasse des Eishockey hatte nicht nur unglaublich viele Tore, sondern auch jede Menge großer Überraschungen und Aufholjagden zu bieten. Von den deutschen Teams konnte sich nur eines durchsetzen und auch in der Schweiz reibt man sich ungläubig die Augen.

Das liegt vor allem am desaströsen Auftritt des SC Bern beim tschechischen Vertreter aus Trinec. Die Schweizer gerieten in Gruppe E beim ersten Auftritt gehörig unter die Räder und kassierten mit einem 0:7 die höchste Niederlage des ersten Spieltags. Matchwinner für Trinec war Jiri Polansky, der nicht nur zwei Tore selbst machte, sondern auch zwei weitere vorbereitete. Eine unglaubliche Schmach, für die man beim SCB lange Zeit in den Geschichtsbüchern einen Vergleich suchen muss. Seit fast 20 Jahren gab es das nicht mehr - zuletzt hatten die Berner 1995 beim EV Zug ein Pflichtspiel derart hoch verloren. Damals hieß es sogar 1:8. Und auch im zweiten Spiel der Gruppe E sollte es einen klaren Sieg geben. Die Stavanger Oilers, zuletzt drei Mal gegen Teams aus Österreich im Testspieleinsatz, mussten sich bei Tampara Tampere mit 3:7 geschlagen geben. Das Spezielle daran: die Norweger hatten innerhalb der ersten 10 Minuten der Partie dank eines Soares Doppelpacks eine 3:0 Führung herausgespielt. Diese sollte aber nicht reichen, denn schon im zweiten Drittel drehten die Finnen aus Tampere das Match zu einer 5:3 Führung um und feierten schließlich einen souveränen Sieg.

Ingolstadt und Zug stolpern zum Auftakt
Der Deutsche Meister ERC Ingolstadt musste sich im ersten Duell der Gruppe H bei Ostrava ebenfalls deutlich geschlagen geben. Die Panther gingen mit 1:5 baden und erwischten dabei einen richtig schlechten Tag. Das sollte auch der EV Zug behaupten, denn die Schweizer verloren ihr Heimdebüt in der CHL gegen SaiPa Lappeenranta hauchdünn mit 1:2 und stehen somit nach dem ersten Match ebenfalls ohne Punkte da.

Richtig spannend wurde es hingegen im Match zwischen KalPa und Sparta Prag. Die beiden Teams lieferten sich ein ausgeglichenes Duell, wobei Kuopio ein 2:0 aus dem ersten Drittel aus der Hand gab. Am Ende musste das Match beim Stand von 4:4 ins Penalty Schießen, das schließlich die Tschechen für sich entschieden. Ebenfalls in Gruppe G kassierte DEL Rekordmeister Mannheim eine ganz schwere Schlappe bei den Växjö Lakers. Der SHL Teilnehmer überrollte das DEL Team mit 6:1, wobei die Entscheidung erst im letzten Drittel folgte. Växjö zog mit drei Treffern innerhalb von vier Minuten unhaltbar davon und feierte einen glanvollen ersten Sieg.

Das einzige deutsche Team, das am Donnerstag einen Sieg einfuhr waren die Kölner Haie, die in Gruppe A gegen Kosice zu einem 2:1 Erfolg kamen. In der selben Gruppe gab es zwischen Liberec und Kärpät Oulu einen Auswärtssieg, denn die Finnen erzitterten einen Erfolg. Bis zur 28. Minute hatte sich Kärpät ein 4:0 erspielt, ehe Liberec munter wurde und zur Aufholjagd blies. Diese sollte allerdings nur bis zum 3:4 führen - mehr war nicht mehr drin. In der Gruppe der Vienna Capitals gab es auch im zweiten Spiel einen 4:1 Sieger. Die ZSC Lions setzten sich gegen Valerenga Oslo klar durch und eroberten die ersten drei Punkte.

Deutlich enger war es da schon in Gruppe J, wo in beiden Partien jeweils nur ein Tor den Unterschied ausmachte. Skelleftea gewann im Königspalast von Krefeld mit 2:1, wobei der Siegtreffer für die Schweden erst in der 50. Minute von Erik Andersson erzielt wurde. Noch enger ging es zwischen Sønderjyske Vojens und IFK Helsinki her. Die Gastgeber führten nach dem ersten Drittel schon mit 3:0 und legten nach dem ersten Tor Helsinkis auch noch das 4:1 nach - am Ende sollten aber die Finnen die Nase vorne haben. Sie glichen das Match dank einer Aufholjagd aus und gewannen schließlich im Penalty Schießen!

In der VSV Gruppe setzte sich Servette Genf nach einer scheinbar klaren 3:0 Führung am Ende nur noch knapp mit 4:3 durch und ist nun am Samstag der nächste Gegner für die Villacher Adler.

93 Tore in 15 Spielen - das war ein spektakulärer Auftagstag in der CHL. Am heutigen Freitag geht es mit sieben weiteren Partien am zweiten Spieltag weiter. Dann sind auch EBEL Meister HC Bozen und Red Bull Salzburg im Champions League Einsatz.

Die CHL Ergebnisse vom ersten Spieltag:
Vítkovice Ostrava - ERC Ingolstadt 5:1
Ocelá?i T?inec - SC Bern 7:0
Tappara Tampere - Stavanger Oilers 7:3
KalPa Kuopio - Sparta Prague 4:5 nP
Kölner Haie - HC Kosice 2:1 Vienna Capitals - Färjestad Karlstad 4:1
Krefeld Pinguine - Skellefteå AIK 1:2 ZSC Lions ZÜrich - Vålerenga Oslo 4:1
Genève-Servette - Frölunda Gothenburg 4:3
Briançon Diables Rouges - Villacher SV 1:2 EV Zug - SaiPa Lappeenranta 1:2
Bílí Tyg?i Liberec - Kärpät Oulu 3:4
Sønderjyske Vojens - IFK Helsinki 4:5 nP
Djurgården Stockholm - Fribourg-Gottéron 5:4 nV
Växjö Lakers - Adler Mannheim 6:1

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
hockeyfans.ch
Vienna Capitals - Fanclub Icefire
Vienna Capitals - Webseite