3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

CHL-Logo-Monoline-COLOURED copy.jpg CHL

Salzburg will auch in der Königsklasse reüssieren



Teilen auf facebook


Samstag, 05.Juli 2014 - 5:57 - Mit JYP Jyväskylä, HV71 Jönköping und den Kloten Flyers warten auf den EC Red Bull Salzburg hochkarätige Gegner in der Champions Hockey League-Gruppenphase. Wir nahmen die Teams vorab unter die Lupe.

Mit JYP Jyväskylä (FIN), HV71 Jönköping (SWE) und den Kloten Flyers (SUI) warten auf den EC Red Bull Salzburg auf Europas Eishockey-Bühne drei Vereine mit klingenden Namen! "Unsere Gruppe mit Teams aus Finnland, Schweden und der Schweiz gibt den Fans gleich einen Top-Einblick in die Königsklasse. Es wird nicht leicht gegen diese Teams, aber man wächst ja mit der Aufgabe. Wir wollen uns in der Champions Hockey League bestmöglich verkaufen und gewinnen!", so Salzburgs Headcoach Daniel Ratushny.

Zum Auftakt in den hohen Norden
Das Unternehmen Champions Hockey League (CHL) beginnt für den EC Red Bull Salzburg im hohen Norden und der Auftakt hat es auch gleich in sich: Erster Gegner der Mozartstädter ist am Freitag, dem 22. August 2014, niemand geringer als JYP Jyväskylä aus Finnland und nur zwei Tage später gastieren Matthias Trattnig und Co. bei HV71 Jönköping in Schweden. JYP ist "Titelverteidiger", gewann im Vorjahr den Vorgängerbewerb die European Trophy. Auf nationaler Ebene holte JYP Jyväskylä bisher zwei Mal den Meistertitel (2009 und 2012). Die vergangene Spielzeit beendeten die Finnen auf Platz fünf in der heimischen SM-Liiga, scheiterten im Play-off-Viertelfinale mit 3:4-Siegen an SaiPA. Der Klub trägt seine Heimspiele in der Synergia-areena, die 4.812 Zuschauern Platz bietet, aus.

Rund 1.000 Kilometer südwestlich steht für die Truppe von Daniel Ratushny zwei Tage später das zweite Gruppenspiel bei HV71 Jönköping in Schweden an. Auch die Blau-Gelben waren in den letzten Jahren in der European Trophy dabei, 2010/11 stand man immerhin im Endspiel. Damals gab es auch zwei Duelle mit den Mozartstädtern, welche die Skandinavier mit 4:3 bzw. 5:4 jeweils knapp für sich entscheiden konnten. Auf nationaler Ebene gewann der HV71 vier Mal (1995, 2004, 2008 und 2010) den Meistertitel. Letztes Jahr schieden die Schweden nach Platz 10 im Grunddurchgang der Swedish Hockey League (SHL) im Playoff-Viertelfinale gegen den Grunddurchgangssieger und späteren Meister Skelleftea AIK aus. "Die Spiele werden eine große Herausforderungen für uns, denn diese Teams gehören zu den Besten ihres Landes und ihre Spieler sind harte Arbeiter", weiß der Kanadier.

Der HV71 Jönköping setzt auch auf geballte NHL-Power: Stürmer Marcus Nilson (SWE, 521 Spiele), Verteidiger Chris Campoli (CAN, 440), Stürmer Erik Christensen (CAN, 387), Goalie Erik Ersberg (SWE, 53) und Stürmer Björn Merlin (SWE, 3) bringen es gemeinsam auf 1.404 NHL-Einsätze. Kapitän des Teams ist Verteidiger David Petrasek, der bei drei Titel des HV71 mit dabei war und bereits 998 SHL-Spiele am Buckel hat. Der Klub trägt seine Heimspiele in der Kinnarps Arena, die 7.038 Fans Platz bietet, aus.

ÖEHV-Sportdirektor Alpo Suhonen - letzter Meistertrainer der Kloten Flyers
Der dritte Gegner des EC Red Bull Salzburg heißt Kloten Flyers. Gegen die Schweizer bestreitet Österreichs Eishockey-Meister seine letzten beiden Gruppenspiele. Die Eidgenossen absolvieren ihre Heimspiele in der Kolping-Arena, die insgesamt 7.624 Zusehern Platz bietet. "Die Flieger" hatten ihre erfolgreichste Zeit in den 1990-er Jahren, gewannen von 1993 bis 1996 vier Mal in Folge die Meisterschaft. Zuvor wurden die "Blau-Weiß-Roten" bereits 1967 einmal Meister. Ihre letzten beiden Titel feierten die Flyers unter dem Finnen Alpo Suhonen, der seit Juni 2012 als Sportdirektor des Österreichischen Eishockeyverbandes fungiert. Vergangene Saison war man knapp dran an Titel Nummer 6, scheiterte jedoch dann im Finale mit 0:4-Siegen deutlich am ZSC Lions Zürich. Im Tor der Kloten Flyers spielt Martin Gerber, der 229 NHL-Spiele bestritt und 2005/06 mit den Carolina Hurricanes den Stanley Cup holte. Der 39-Jährige ist Einer von nur zwei Schweizern, dem dieses Kunststück bisher gelang.

Spiele des EC Red Bull Salzburg in der Champions Hockey League-Gruppenphase
1. Spieltag: Fr, 22.08.14 (Gruppe I): JYP Jyväskylä - EC Red Bull Salzburg
2. Spieltag: So, 24.08.14 (Gruppe I): HV71 Jönköping - EC Red Bull Salzburg
3. Spieltag: Fr, 05.09.14 (Gruppe I): EC Red Bull Salzburg - JYP Jyväskylä (19:15 Uhr)
4. Spieltag: So, 07.09.14 (Gruppe I): EC Red Bull Salzburg - HV71 Jönköping (19:15 Uhr)
5. Spieltag: Di, 23.09.14 (Gruppe I): Kloten Flyers - EC Red Bull Salzburg
6. Spieltag: Di, 07.10.14 (Gruppe I): EC Red Bull Salzburg - Kloten Flyers (19:15 Uhr)

Die Gewinner der elf Vorrundengruppen und die fünf besten Gruppenzweiten qualifizieren sich für das Achtelfinale (Spieltermine: 4. und 11. November 2014).

Weitere Termine:
Viertelfinale: 2. und 9. Dezember 2014
Semifinale: 13. und 20. Jänner 2015
Finale: 3. Februar 2015

passende Links:

hockeyfans.ch


Quelle:Erste Bank Liga