4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_458040_20131214.jpg EXPA Peter Rinderer

Transfergeflüster: Trainer Samuelsson verlässt die Vienna Capitals



Teilen auf facebook


Donnerstag, 20.März 2014 - 15:43 - Die Vienna Capitals befinden sich ab sofort auf der Suche nach einem neuen Trainer. Nach dem enttäuschenden Abschneiden in den diesjährigen Play Offs haben sich die Wiener heute von Trainer Tommy Samuelsson getrennt, denn der Schwede hatte eine Austiegsoption aus seinem Vertrag genützt.
Tommy Samuelsson ist nicht mehr Trainer der UPC Vienna Capitals. Der Vertrag mit Headcoach Tommy Samuelsson sah Ausstiegsklauseln für beide Vertragspartner vor: So hatte der 54-jährige Schwede bei einem Auslandsangebot bis zum Beginn der Playoffs 2013/14 das Recht, aus dem Vertrag auszusteigen, die UPC Vienna Capitals hatten wiederum die Option, bei einem Nicht-Erreichen des Halbfinales den Vertrag zu beenden.

Samuelsson informierte Anfang Februar Präsident Dkfm. Hans Schmid und General Manager Franz Kalla von einem Auslandsangebot. In einem darauf folgenden persönlichen Gespräch zwischen dem Präsidenten und dem Headcoach wurde nochmals bestätigt, dass von Wiener Seite Verträge eingehalten werden, aber bei einem Viertelfinal-Aus die Option zum Vertragsausstieg gezogen wird.

Nach reiflichen Überlegungen teilte Tommy Samuelsson Präsident Dkfm. Hans Schmid und General Manager Franz Kalla vor Beginn der Playoffs mit, dass er von seiner Option Gebrauch mache und den Vertrag für die kommende Spielzeit auflöse. Es wurde vereinbart, bis zum Saisonaus Stillschweigen über das Vertragsende zu bewahren.

Samuelsson spricht von einer seiner schwersten Entscheidungen in seiner Trainerkarriere: „In den vergangenen drei Jahren sind mir sehr viele Menschen in der Organisation der UPC Vienna Capitals ans Herz gewachsen, deshalb fällt es mir sehr schwer, Wien zu verlassen. Ich blicke auf eine grundsätzlich erfolgreiche Zeit zurück, immerhin haben wir zwei Mal den Grunddurchgang gewonnen, das ist in einer Liga mit solch identem Leistungsniveau nicht leicht. Dass Playoffs andere Gesetze haben, haben die vergangenen Wochen einmal mehr bewiesen. Ich bin sehr enttäuscht, wie die Serie heuer verlaufen ist. Mir tut es für die gesamte Organisation – angefangenen bei den Eismeistern, den MitarbeiterInnen, den Sponsoren bis hin natürlich zu den Fans – sehr leid.“
Tommy Samuelsson errang für die UPC Vienna Capitals in 183 Partien 102 Siege und führte die Wiener zum Vizemeistertitel 2012/13, ins Halbfinale der European Trophy 2012 und gewann mit seinem Team den Grunddurchgang 2012/13 (inkl. Zwischenrunde) sowie 2013/14. Für Dkfm. Hans Schmid war die Trennung von Samuelsson nach drei Jahren eine ebenso schwere Entscheidung: „Tommy war ein von mir hochgeschätzter Coach und auch der Liebling unserer Fans. Er hat unseren Verein mit seiner Arbeit weitergebracht und hat gemeinsam mit Phil Horsky entscheidend dazu beigetragen, dass sich unsere Jugendarbeit professionalisierte. Ich denke, wir werden die Früchte dieser Arbeit in den kommenden Jahren ernten. Dafür möchte ich mich bei ihm bedanken. Dennoch war nun für beide Seiten der richtige Zeitpunkt, die Zusammenarbeit zu beenden“.

Für die UPC Vienna Capitals, die heute in einer Sitzung die abgelaufene Spielzeit analysierten, beginnen nunmehr bereits die Vorbereitungen auf die kommende Saison, die mit der Champions Hockey League einen besonderen Meilenstein in der Vereinsgeschichte aufweisen wird. Als erster Punkt steht nun die Auswahl des neuen Headcoachs auf der Agenda.


passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals - Fanclub Icefire
Vienna Capitals - Webseite