8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB


Peter Sejna unterschreibt 2-Jahres-Vertrag in Rapperswil



Teilen auf facebook


Mittwoch, 11.April 2012 - 11:34 - Der slowakische Ausnahmestürmer Peter Sejna setzt seine Karriere in Rapperswil-Jona fort. Bei den Lakers unterschreibt er einen Zweijahresvertrag.

Vier Jahre gehörte Peter Sejna der Organisation der St. Louis Blues an, da folgte er 2007 den Lockrufen aus der Schweiz. Wie von den ZSC Lions erhofft, avancierte der Slowake zur Leaderfigur. Bis 2010 feierte Sejna mit den Stadtzürchern einen Meistertitel, den Gewinn der Champions Hockey League und des Victoria Cups. In 117 Qualifikations-spielen sammelte der antrittsstarke Flügelstürmer 112 Scorerpunkte – eine phänomenale Bilanz.

2010 wechselte Sejna zum HC Davos. Mit seinem schnellen und schnörkellosen Spiel, überraschenden Abschlüssen und aufopferungsvollem Kampf passte er gut ins System der Graubündner. Zwar warf ihn zu Beginn eine Verletzung zurück, danach war Peter Sejna aber wieder „ganz der alte“: Erst feierte er seinen zweiten Schweizer Meistertitel (2010) und sammelte in der abgelaufenen Spielzeit 35 Skorerpunkte.

„Peter Sejna wird im Lakers-Dress Verantwortung übernehmen und Alles geben. Er kann gar nicht anders, das ist sein Charakter“, lobt Trainer Harry Rogenmoser den neuen Schützling.

Sejna ist kein „Job-Hopper“, sondern ein zuverlässiger, gradliniger Profi. „Mein Herz schlägt ab sofort für die Lakers. Ich freue mich auf die Fans, den Club, die neuen Kollegen und auf ein Wiedersehen mit Robbie Earl“, sagt Sejna, der beim letzten Spengler Cup an der Seite des Amerikaners für Furore gesorgt hatte.

Nach Derrick Walser (CAN) und Robbie Earl (USA) ist Peter Sejna (SVK) der dritte ausländische Spieler im Lakerskader für die Saison 2012/2013.

passende Links:

hockeyfans.ch


Quelle: Pressemeldung //PI