8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

Brückler, Salzburg 2014 Kappe Eisenbauer.com

Brückler verliert erstes CHL Halbfinale



Teilen auf facebook


Mittwoch, 10.Dezember 2008 - 21:58 - Erste Niederlage für Bernd Brückler und seine Espoo Blues im Verlauf der Champions Hockey League. Die Finnen mussten beim Schweizer Vertreter ZSC Lions die Offensivmacht der Eisgenossen anerkennen und reisten mit einer 3:6 Pleite wieder nach Skandinavien. So viele Gegentore hatten die Suomi in den ersten 4 CHL Spielen insgesamt nicht kassiert! Der Finaltraum lebt aber weiter.

4 Gegentore hatten die Espoo Blues in den ersten 4 Spielen der CHL nur kassiert, im Halbfinale rappelte es dann aber so richtig kräftig. Ohne 8 verletzte Stammspieler konnten sich die ansonst so defensivstarken Finnen der Angriffswucht des ZSC nicht widersetzen und verloren völlig zurecht auch in dieser Höhe mit 3:6.

Von Beginn an hatten die Schweizer das Kommando in diesem Halbfinale übernommen und drückten erwartungsgemäß auf das Gehäuse von Bernd Brückler. Der Österreicher musste schon in diesem Erröffnungsdrittel ein Mal hinter sich greifen und als die Schweizer im Mitteldrittel dann auf 4:2 davonzogen, war die Partie eigentlich schon entschieden. Zu abgebrüht agierten die Eisgenossen und schossen sich so immer weiter voran. 5:2 hieß es im letzten Abschnitt, als die Finnen doch noch einmal verkürzten und alles riskieren wollten. Brückler ging vom Eis, der ZSC machte das 6:3 und die Partie war vorbei.

Mehr als eine Niederlage war dieses Spiel für Brückler & Co. aber trotzdem nicht. Diese kann man im Rückspiel zu Hause am 7. Jänner mit einem Erfolg gegen den ZSC wieder wettmachen und so ein Penalty Schießen um den Aufstieg ins Finale erzwingen. Die Tordifferenz hat hier keinerlei Bedeutung!

Dann wird auch die Verletzungsmisere von Espoo hoffentlich wieder ein Ende haben, denn ohne 8 Stammspieler würde es gegen die Züricher auch auf eigenem Eis schwer werden. Die Schweizer haben jetzt Lunte gerochten und stehen mit einem Bein im Endspiel gegen einen russischen Hochkaräter. Jetzt heißt es für die Blues zu antworten.