Kaitlyn Penna

Torlawine beim Duell Grabner gegen Raffl



Teilen auf facebook


Montag, 19.Februar 2018 - 7:30 - 11 Tore und keines davon unter Beteiligung eines Österreichers! Gestern trafen die New York Rangers mit Michael Grabner und die Philadelphia Flyers mit Michael Raffl aufeinander. Scorerpunkte gab es für die beiden Villacher keine, einen Sieg feierte allerdings Raffl mit seinen Flyers.

Einen unglaublichen Start erlebten die Fans im Madison Square Garden von New York, als die Rangers am Sonntag auf die Philadelphia Flyers trafen. Nicht weniger als 6 Tore gab es in den ersten 20 Minuten zu sehen, wobei die Rangers zuerst zwei Mal vorlegten und dann kurz vor der Pause ein 2:3 noch auszugleichen. Mit einem 3:3 ging es in die erste Pause, die Flyers schienen vom Pech verfolgt. Torhüter Michal Neuvirth hatte sich im ersten Drittel verletzt und machte schon nach 14 Torschüssen Platz für Backup Alex Lyon. Dieser feierte sein NHL Debüt und sollte am Ende mit einem Sieg dastehen.

Der Rookie sah in der 23. Minute die erneute Führung der Flyers, die allerdings abermals den Ausgleich kassierten. Erst das 5:4 von Travis Konecny aus der 36. Minute konnten die Rangers dann nicht mehr beantworten. Grabner & Co. kassierten in der Schlussphase noch einmal zwei Tore und gingen schließlich mit einem 4:7 und damit der vierten Niederlage in Folge vom Eis. Für die Flyers hingegen der sechste Sieg aus den letzten sieben Spielen und damit bleiben Michael Raffl und seine Kollegen auf Play Off Kurs.

Apropos Raffl: Der Fylers Stürmer bekam heute 15:48 Minuten Eiszeit und zeigte vor allem defensiv eine anständige Partie. Trotzdem ging der Villacher mit einer -1 in der PlusMinus Statistik vom Eis. Sein Kärntner Landsmann, Michael Grabner, konnte in 19:09 Minuten zwei Torschüsse abgeben, blieb aber auch ohne Scorerpunkt und schrieb sich eine +1 in die PlusMinus Statistik gut.

passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf