2
 
3

HCB vs.RBS

5
 
2

G99 vs.VSV

2
 
3

BWL vs.KAC

1
 
2

VSV vs.AVS

6
 
4

VIC vs.ZNO

2
 
1

RBS vs.G99

1
 
0

HCB vs.HCI

3
 
2

DEC vs.BWL

0
 
0

RBS vs.ZNO

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

AVS vs.KAC

0
 
0

DEC vs.HCB

0
 
0

BWL vs.HCI

0
 
0

G99 vs.VIC

0
 
0

MZA vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.VSV

photo_304216_20121102.jpg EXPA / Woldron

Grabner und die Rangers auf Formsuche



Teilen auf facebook


Mittwoch, 11.Oktober 2017 - 15:05 - Weiterhin nicht überzeugend bewegen sich die New York Rangers samt Michael Grabner durch die ersten Partien der NHL Saison. In der vergangenen Nacht gab es für die Broadway Blueshirts schon die dritte Niederlage im vierten Spiel - und das gegen verletzungsgeschwächte St. Louis Blues.

Das Heimspiel der New York Rangers gegen die St. Louis Blues war erst 15 Sekunden alt, da lagen Michael Grabner und seine Kollegen auch schon mit 0:1 in Rückstand. Ein denkbar schlechter Start, den die Blueshirts aber rasch egalisierten und in der 3. Minute das 1:1 erzielten. Die Freude darüber währte in einem insgesamt schwachen ersten Drittel nicht lange, St. Louis gelang noch vor der Pause die abermalige Führung und dieses 2:1 für die Gäste sollte sehr lange Bestand haben. Das lag auch daran, dass New York kaum Chancen kreierte und in der Offensive einfallslos agierte.

Das sollte sich im letzten Drittel ändern, denn plötzlich drückten die Rangers, schossen 16 Mal aufs Tor... und kassierten in der Schlussphase das entscheidende 1:3. "Keine Frage, in den ersten beiden Dritteln haben wir zu wenige Chancen herausgespielt", sagte Rangers Coach Alain Vigneault nach dem Match. "Im dritten Drittel haben wir denke ich viel mehr Energie und Willen eingesetzt. Wir haben mehr Zeit in ihrem Drittel verbracht, haben Chancen kriert, aber nichts getroffen."

Das führt dazu, dass Michael Grabner (15:03 Minuten Eiszeit, 2 Schüsse, -1) und seine Kollegen nach vier Spielen mit erst einem Sieg dastehen. Wenn man bedenkt, dass die Rangers drei dieser vier Partien vor eigenem Publikum absolviert haben ist die Ausbeute enttäuschend. "Mit all diesen frühen Heimspielen so früh in der Saison können diese Niederlagen im März oder April plötzlich wichtig werden", weiß auch Stürmer Rick Nash, dass man bei den Rangers schnell einen Weg zum Erfolg finden muss.

passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf

hockeyfans.at der letzen 24h

Bad Tölz mit Deja-vu gegen Dresden  Lustenau fertigt KAC II gnadenlos ab  München nach Sieg in Köln wieder Tabellenführer  Salzburg mit Teilrevanche gegen die Graz 99ers  Fehervar schlägt auch in Villach zu  Dornbirn lässt sein Black Wings Trauma hinter sich  Bozen lässt Innsbruck im Westderby kein Tor  Vienna Capitals setzen sich gegen Znojmo durch  VEU bejubelt Penalty Sieg über Cortina  Pustertal setzt sich in Lustenau durch  KAC II macht Wäldern das Leben schwer  Enge Partien mit vielen Heimsiegen in der Alps Hockey League  VSV empfängt das Überraschungsteam aus Ungarn  Bozen steht im Heimderby gegen Haie unter Erfolgsdruck  Dornbirn will mit Linz dem nächsten Großen ein Bein stellen  Salzburg will auch gegen die 99ers Revanche  Dimitri Pätzold wechselt von Straubing nach Krefeld  Vienna Capitals im Ost-Derby gegen Znojmo 

News in English

Two derbys in the EBEL on Sunday  Tight games and five home wins in the AHL  Alps Hockey League re-starts after break  Two Austrian battles during IIHF Break in the AHL  16 Teams vying for the Quarter-Finals  » hockeyfans.at in english

Diese Woche am meisten gelesen

Welser beendet Karriere, Salzburg sperrt Rückennumer 20  Vienna Capitals mit prominentem Trainingsgast  CHL: Mannheim reagiert auf Mordversuch-Anschuldigung   Bozen holt für einen Monat einen kanadischen Center  Rick Nasheim: „Wir müssen lernen sechzig Minuten Eishockey zu spielen.“