4
 
2

BWL vs.KAC

2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.G99

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

MZA vs.AVS


Ottawa schießt Titelverteidiger Pittsburgh ab



Teilen auf facebook


Donnerstag, 18.Mai 2017 - 5:26 - Mit einer herausragenden Mannschaftsleistung haben sich die Ottawa Senators bis auf zwei Siege ans Stanley Cup Finale geschossen. In Spiel 3 des Eastern Conference Finales ging Titelverteidiger Pittsburgh sang- und klanglos in Ottawa unter und hat nach dem 1:5 einiges zum nachdenken.

Nicht weniger als zehn Spieler haben sich heute Nacht für die Ottawa Senators in die Scorerstatistik eingetragen - ein Beweis, wie ausgeglichen diese Mannschaft derzeit agiert. Nicht auszurechnen für die Pittsburgh Penguins, die nicht wussen wie ihnen geschieht. Das dritte Aufeinandertreffen in diesem Conference Finale war noch keine 13 Minuten alt, da war es auch schon entschieden.

Nach nur 48 Sekunden gingen die Senators in Führung, ein Dreifachschlag binnen 138 Sekunden brachte die Kanadier dann sogar 4:0 in Front. Damit war die Partie im Trockenen, weil die Pittsburgh Penguins keinen Weg fanden, in diese Partie zu kommen. Pens Goalie Marc-Andre Fleury, bislang in diesen Play Offs mit einer Fanguote von 93,1%, wurde ausgetauscht und das Match von Matt Murray zu Ende gespielt. Der erste Einsatz seit dem 6. April für den letztjährigen Championship Goalie.

Doch auch Murray musste im Mittelabschnitt noch einmal hinter sich greifen, mit dem Stand von 5:0 für Ottawa ging es dann ins Schlussdrittel, in dem Pittsburgh nur noch der Ehrentreffer vergönnt war. Ottawas Schlussmann Craig Anderson hat somit in den ersten drei Partien des Conference Finales erst drei Gegentore kassierte und 80 von 83 Schüssen gehalten. Bei Pittsburgh werden nun die Köpfe rauchen, denn die personell schwer angeschlagene Defensive vermag es derzeit nicht, die Senators vom Tor fernzuhalten. Jeder Verteidiger im Penguins Trikot hatte im ersten Abschnitt eine Minus in der PlusMinus Statistik aufgerissen, auch der 39-jährige Routinier Mark Streit, der ebenfalls sein erstes Match seit Anfang April absolvierte.

19.202 Fans waren von Ottawa begeistert, die Senators haben nun im Heimspiel in Spiel 4 die Möglichkeit, den nächsten Schritt in Richtung Stanley Cup Finale zu machen...

passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf