2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99


Pittsburgh holt sich ohne Crosby Matchpucks



Teilen auf facebook


Donnerstag, 04.Mai 2017 - 5:30 - Auch ohne Star-Center Sidney Crosby haben die Pittsburgh Penguins einen Riesenschritt in Richtung Conference Finale gemacht. Der Stanley Cup Titelverteidiger konnte sich auf einen starken Marc-Andre Fleury im Tor verlassen und feierte einen 3:2 Heimsieg.

Es wurde viel gesprochen vor diesem vierten Spiel der Serie zwischen Pittsburgh und Washington. Das lag an der Gehirnerschütterung von Sidney Crosby, die sich dieser in Spiel 3 zugezogen hatte. Das sorgte für Diskussionsstoff, man befürchtete, dass das Duell schmutziger werden könnte. Doch nichts von diesen Erwartungen war am Eis zu sehen. Die Penguins gingen schon in der 5. Minute in Führung und trafen auch zu Beginn des Mitteldrittels. Das 2:0 erhöhte den Druck auf die Capitals, die in der Serie den Ausgleich erzwingen wollten und mittels Doppelschlag binnen etwas mehr als zwei Minuten auch zum 2:2 Ausgleich kamen.

Martin Schultz nützte schließlich im Power Play eine glücklich springende Scheibe und brachte Pittsburgh kurz nach der Hälfte der Partie wieder in Führung. Das fünfte Tor in diesem Match - und es sollte das letzte gewesen sein. Dank Marc-Andre Fleury im Tor, der 36 Saves zeigte und zum Matchwinner wurde, konnten die Penguins diese Partie gewinnen und in der Serie auf 3:1 Siege stellen.

Washington steht nun in der Nacht auf Sonntag unter Erfolgsdruck. Zu Hause müssen die Capitals gewinnen, wollen sie das Play Off Aus gegen die Penguins verhindern. Schon im Vorjahr hatte Pittsburgh am Ende die Nase vorne und marschierte schließlich bis zum Stanley Cup Sieg.

passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf