8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

KrisLetangPittsburgh.jpg Bridget Samuels

Pittsburgh schnappt sich Break im Duell mit Washington



Teilen auf facebook


Freitag, 28.April 2017 - 5:34 - Sidney Crosby gegen Alexander Ovechkin. Auf dieses Duell waren die Augen gerichtet, als sich heute Nacht die Pittsburgh Penguins und die Washington Capitals gegenüber standen. Am Ende hatte Crosby die Nase vorne, Pittsburgh feierte einen Auswärtssieg und schaffte gleich das Break.

Die Washington Capitals waren bekanntlich das beste Team der regulären Saison in der NHL, seit dem Start der Play Offs treten Alexander Ovechkin und seine Kollegen aber nicht mehr so souverän auf. In der ersten Runde gegen Toronto brauchte man 6 Spiele, die allesamt nur durch ein Tor entschieden wurden und bei denen es fünf mal in die Verlängerung ging. Ähnlich eng ging es auch in Spiel 1 der zweiten Runde zu. Der Gegner war dieses Mal aber auch ein ganz anderer: die Pittsburgh Penguins sind immerhin Titelverteidiger.

Im ersten Drittel fielen noch keine Tore, aber dann war es Sidney Crosby, der dem Match den ersten Stempel aufdrückte. Der Superstar der Penguins traf zu Beginn des zweiten Abschnitts innerhalb von 64 Sekunden gleich zwei Mal und brachte Pittsburgh mit 2:0 in Führung. Washington kämpfte und kam durch Alexander Ovechkin in der 39. Minute auf 1:2 heran. Nach acht Minuten im letzten Drittel glichen die Gastgeber zur Begeisterung der Fans aus - das Match begann nach vorne. Allerdings schnappten sich die Penguins schnell wieder den Vorteil, gingen wenig später durch Nick Bonino mit 3:2 in Führung und verteidigten diesen Vorsprung dann auch über die Zeit.

Schon letzte Saison waren die beiden Teams aufeinandergetroffen, damals setzten sich die Pittsburgh Penguins in 6 Spielen durch. Nun hat der Titelverteidiger das Break in Spiel 1 geschafft, in der Nacht auf Sonntag geht es dann erneut in Washington weiter. Die Capitals werden noch intensiver arbeiten müssen und vor allem brauchen sie Überzahlsituationen. Heute bekamen sie erstmals seit zwei Jahren kein Power Play in einem Play Off Spiel zugesprochen...

passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf