5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

 Eisenbauer.com

Edmonton und St. Louis erreichen die zweite Runde



Teilen auf facebook


Sonntag, 23.April 2017 - 7:14 - Drei Spiele gab es heute Nacht in der ersten Runde der NHL Play Offs und alle drei Duelle gingen zu Ende. Neben den New York Rangers haben auch die St. Louis Blues (gegen Minnesota) und die Edmonton Oilers (gegen San Jose) ihre Serien beendet.

Zum ersten Mal nach 11 Jahren stehen die Edmonton Oilers wieder in einer zweiten Runde der Stanley Cup Play Offs. Im Jahr 2016 standen die Kanadier noch im Finale, das sie verloren und danach in ein tiefes und frustrierendes Loch fielen. Erst heuer zeigte der Umbau Wirkung und die Oilers spielten eine überzeugende reguläre Saison. In Runde 1 taten sie sich dann mit den erfahrenen San Jose Sharks sehr schwer, machten aber schon bei der ersten Möglichkeit den Deckel auf die Serie.

Es dauerte knapp 20 Minuten, bis die Offensivkräfte der Kanadier in Kalifornien zur Geltung kamen. Dann aber gleich in doppelter Ausführung, denn nach nur 54 Sekunden im zweiten Drittel traf der Deutsche Leon Draisaitl zur Führung und genau eine Minute später war es Anton Slepyshev, der das 2:0 nachlegte. Die Sharks fanden danach kaum einen Weg vorbei an den in der Defensive hart arbeitenden Oilers und kamen insgesamt nur auf 21 Torschüsse. In der 53. Minute hofften die Hausherren dann noch einmal als Patrick Marleau mit seinem dritten Play Off Tor den Rückstand für die Sharks halbierte. Noch einmal wurde es sehr spannend, aber Connor McDavid sorgte mittels Empty Netter in der letzten Sekunde der Partie für die Entscheidung und den 3:1 Endstand zu Gunsten Edmontons.

Die Oilers treffen nun in Runde 2 auf die Anaheim Ducks, die bekanntlich ihre Serie der ersten Runde mit einem Sweep gegen Calgary sehr eindrucksvoll gestaltet haben.

Ebenfalls in Runde 2 stehen die St. Louis Blues, die allerdings Überstunden leisten mussten, um in Minnesota zu gewinnen. Mit einem Blitzstart legte St. Louis schnell eine 2:0 Führung vor, kassierte aber kurz vor der ersten Pause ein Power Play Tor. Minnesota war wieder im Spiel, konnte aber lange Zeit nicht hoffen, denn hinten standen die Blues einfach zu gut. Als den Gästen zu Beginn des letzten Drittels sogar das 3:1 gelang schien die Sache gegessen. Mit dem Rücken zur Wand stehend stemmten sich die Wild aber gegen das Play Off Aus und kamen durch Mikko Koivu und Jason Zucker doch noch zum Ausgleich. Die Partie ging in die Verlängerung, in der Magnus Paajarvi nach 10 Minuten dem Spiel und der Serie ein Ende setzte. Das 4:3 nach Verlängerung bedeutete Sieg Nummer 4 in der Serie und damit den Aufstieg in Runde 2 für die Blues.

St. Louis trifft nun auf die überzeugenden Nashville Predators, die sich in Runde 1 mit einem Sweep gegen Chicago durchgesetzt haben. Für Minnesota ist das Aus eine große Enttäuschung. Nachdem die Wild die Western Conference mit einem Franchise Rekord von 106 Punkten auf Platz 2 beendet hatten, flogen sie zum zweiten Mal in Folge in Runde 1 der Stanley Cup Play Offs raus.

NHL Ergebnisse vom 23.4.2017:
Minnesota Wild - St. Louis Blues 3:4 OT (Serie 1:4)
NY Rangers - Montreal Canadiens 3:1 (Serie 4:2)
San Jose Sharks - Edmonton Oilers 1:3 (Serie 2:4)

passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf