4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_295103_20121012.jpg EXPA / Fahrner

Grabner und die Rangers stehen in Runde 2



Teilen auf facebook


Sonntag, 23.April 2017 - 7:04 - Die New York Rangers haben den Deckel auf die erste Play Off Runde gesetzt. In der vergangenen Nacht setzten sich Michael Grabner und seine Kollegen mit 3:1 gegen die Montreal Canadiens durch und gewannen damit die Best of Seven Serie mit 4:2 Siegen.

Nachdem die New York Rangers auswärts das abermalige Break geschafft hatten, ging es heute darum, im heimischen Madiso Square Garden den Sack zuzumachen. Das erwies sich aber als gar nicht so einfach, denn die Montreal Canadiens gingen schon in der 7. Minute in Führung und verteidigten das 1:0 bis in den Mittelabschnitt hinein. Dann war es Mats Zuccarello, der mit einem Doppelschlag innerhalb von 11 Minuten das Blatt wendete. Zuerst traf er im Power Play zum 1:1 (23.) und kurz nach der Hälfte der Partie gelang ihm dann die entscheidende Führung (34.). Davon erholten sich die Habs nicht mehr, sie versuchten zwar alles, scheiterten aber ein ums andere Mal am starken Henrik Lundqvist im Rangers Gehäuse. Am Ende riskierten die Kanadier alles, holten ihren Torhüter raus und wurden mit dem 3:1 mittels Empty Netter bestraft.

Damit endete die Best of Seven Serie mit 4:2 Siegen für die Rangers, die nun in Runde 2 der Stanley Cup Play Offs auf den Sieger der Serie Ottawa Senators gegen Boston Bruins treffen. Es sieht derzeit danach aus, als würde da ein neuer Gegner aus Kanada warten, da Ottawa die Serie mit 3:2 anführt. Für die Montreal Canadiens ist es ein bitteres Saisonende, da man nach drei Spielen noch mit 2:1 Siegen gegen die Rangers vorne lag und auch in Spiel 6 führte. Die Broadway Blueshirts fanden aber immer einen Weg, sich aus solchen Situationen zu befreien.

Der Kärntner Michael Grabner bekam im Laufe der Serie immer weniger Eiszeit. Heute waren es nur noch 10 Minuten, in denen er unauffällig und ohne Torschuss agierte. Am Ende ging der Villacher mit einer -1 in der PlusMinus Bilanz vom Eis, hat aber jetzt noch einmal mindestens vier Spiele Zeit, die Play Off Bilanz aufzubessern. Diese lautet derzeit 2 Tore und eine ausgeglichene PlusMinus Statistik nach 6 Partien...

passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf