3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99


Anaheim mit Sweep weiter, Capitals gleichen aus, Wild schreiben an



Teilen auf facebook


Donnerstag, 20.April 2017 - 7:46 - Die Anaheim Ducks sind das erste Team der diesjährigen NHL Play Offs, das eine Runde überstanden hat. Die Kalifornier schickten die Calgary Flames mit einem Sweep in den Sommerurlaub, während der Rest der Konkurrenz noch heftig kämpfen muss. Heute Nacht feierte Washington einen wichtigen Auswärtssieg, Minnesota vermied das Aus gegen St. Louis und Ottawa erarbeitete sich Matchpucks gegen Boston.

Mit dem Rücken zur Wand stehend haben die Washington Capitals in der vergangenen Nacht das Re-Break in Toronto geschafft. Die Maple Leafs lagen in der Serie mit 2:1 vorn und hätten vor eigenem Publikum Matchpuck erringen können. Dafür starteten die Kanadier aber zu schlecht bzw. die Capitals zu stark. Es waren noch keine 5 Minuten absolviert, da führten die Gäste bereits mit 2:0 und der Gewinner der President's Trophy zog bis zum Ende des ersten Abschnitts sogar auf 4:1 davon. Die Maple Leafs kämpften sich aber zurück und als die Gastgeber nach genau 52 Minuten auf 3:4 verkürzten keimte Hoffnung. Das unterband Washington aber umgehend und machte nur eine Minute später mit dem fünften Tor alles klar. Am Ende wurde es ein 5:4 Sieg der Capitals, die damit in der Best of Seven Serie auf 2:2 ausglichen und den Heimvorteil zurück erobern konnten. In Spiel 5 geht es nun in Washington weiter.

So weit sind die Calgary Flames gar nicht gekommen. In ihrer Serie gegen die Anaheim Ducks war schon nach vier Partien Schluss, denn die Kalifornier sweepten sich in die zweite Runde der diesjährigen Play Offs. Schon nach dem ersten Drittel in Spiel 4 war Anaheim auf Siegkurs und führte mit 2:0. Calgary kam zwar durch ein Power Play Tor im Mittelabschnitt auf 1:2 heran, mehr war aber nicht mehr drin. Zu abgebrüht agierten die Gäste, die sich den insgesamt achten Sieg in Folge nicht mehr nehmen ließen und 7 Sekunden vor dem Ende auch noch das 3:1 ins leere Tor erzielten.

Änlich eng ging es auch in St. Louis zu, wo die Blues mit einer 3:0 Führung im Rücken den Aufstieg gegen Minnesota schaffen wollten. Aber die Gastgeber verpassten diese Möglichkeit und fanden in Spiel 4 vor eigenem Publikum keinen Weg, ein Tor zu erzielen. Wild Keeper Devan Dubnyk machte 28 Saves und durfte sich über einen Shutout freuen. Vorne richteten es die Kollegen Charlie Coyle und Martin Hanzal, die den 2:0 Erfolg mit ihren Treffern ermöglichten. Die Serie wird nun ein Spiel 5 sehen, das die Wild zu Haus austragen können und heiß darauf sind, noch einmal nach St. Louis zu kommen...

Ein Sieg fehlt auch noch den Ottawa Senators zum Aufstieg in die zweite Runde. Die Kanadier konnten sich beim Gastspiel in Boston heute Nacht auf Torhüter Craig Anderson und dessen 22 Saves verlassen. Das Tor des Abends erzielte Bobby Ryan in der 46. Minute, das gleichzeitig auch den 1:0 Sieg Ottawas bedeutete. In der Nacht auf Samstag können die Flames nun vor eigenem Publikum um den vierten und damit letzten Sieg in dieser Serie kämpfen. Boston blieb erneut hinter dern Erwartungen zurück, kämpft zudem mit dem Ausfall von drei Stammverteidigern.

NHL Ergebnisse vom 20.4.2017:
Toronto Maple Leafs - Washington Capitals 4:5 (Serie 2:2)
Boston Bruins - Ottawa Senators 0:1 (Serie 1:3)
St. Louis Blues - Minnesota Wild 0:2 (Serie 3:1)
Calgary Flames - Anaheim Ducks 1:3 (Serie 0:4)

passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf