8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

Pucks vor dem Spiel zwischen EHC Red Bull München und den Grizzlys Wolfsburg am 13.04.2017 in München, Deutschland. (Foto von Marco Leipold/City-Press GbR) Marco Leipold

Pittsburgh und St. Louis stellen auf 2:0



Teilen auf facebook


Samstag, 15.April 2017 - 9:19 - Titelverteidiger Pittsburgh hat ebenso wie die St. Louis Blues schon den halben Weg in die zweite Play Off Runde hinter sich. Während die Penguins zu Hause gegen die Blue Jackets souverän blieben schafften die Blues schon den zweiten Auswärtssieg in Folge. Die jungen Edmonton Oilers konnten hingegen erstmals jubeln und glichen die Serie gegen San Jose aus.

Im ersten Match hatten die Edmonton Oilers gegen eine abgebrühte Gastmannschaft aus San Jose das Nachsehen gehabt und mit nur einem guten Drittel zu wenig fürs Spiel getan. In Spiel 2 schlugen die Kanadier mit ihren zahlreichen Youngsters zurück und zeigten sich ihrerseits höchst konzentriert. Man ließ nur 16 Torschüsse der Sharks zu und die hatte Cam Talbot im Tor allesamt. Vorne traf Zack Kassian mittels Shorthander zu Beginn des Mitteldrittels und in der Schlussphase war es dann Connor McDavid, der mit dem zweiten Shorthander der Partie auf 2:0 stellte. Es war der erste Play Off Sieg der Oilers seit Spiel 6 im Stanley Cup Finale 2006! Die Serie geht nun weiter nach San Jose, wo die Sharks in der Nacht auf Montag versuchen werden, ihr Auswärtsbreak zu verteidigen.

Davon träumen die Minnesota Wild auch, denn im Duell mit den St. Louis Blues gab es schon zum zweiten Mal in Folge eine 1:2 Heimschlappe für die Wild. Diese liegen nun in der Serie mit 0:2 zurück und müssen jetzt zwei Partien auswärts ausfechten. Für die Blues bereits die Chance, zu Hause alles klar zu machen. In Spiel 2 waren es die Blues, die in der 24. Minute vorlegten, aber durch einen Power Play Treffer gelang den Wild der Ausgleich. Kurz vor Ende der Partie, als man sich schon mit einer Verlängerung befassen konnte, konnten die Blues das 2:1 erzielen und diesen knappen Vorsprung über die Zeit retten. "Das war ein guter Start für uns, aber der Job ist noch nicht erledigt", meinte Goldtorschütze Jaden Schwartz nach dem 2:0 in der Serie.

Diesen Vorsprung hat sich auch Titelverteidiger Pittsburgh gegen die Columbus Blue Jackets erarbeitet. Die Pens gingen in Spiel 2 durch ein frühes Tor von Sidney Crosby in Führung, während Columbus nur kurz im Mitteldrittel hoffen konnte. Das 1:1 in der 28. Minute brachte aber nur für wenige Sekunden Licht ins Spiel der Blue Jackets, denn Pittsburgh antwortete nur 51 Sekunden später mit dem 2:1. Der Russe Evgeni Malkin erhöhte entscheidend auf 3:1 (43.) und in der Schlussphase folgte noch der Empty Netter zum 4:1 Endstand. Entscheidend war die dominante Performance von Sidney Crosby, der neben seinem 50. Play Off Karrieretreffer auch noch zwei Assists leistete. In der Serie steht es nun 2:0 für Pittsburgh, das für die nächsten beiden Partien nach Columbus reisen wird.

NHL Ergebnisse vom 15. April 2017:
Montreal Canadiens - NY Rangers 4:3 (Serie 1:1)
Pittsburgh Penguins - Columbus Blue Jackets 4:1 (Serie 2:0)
Minnesota Wild - St Louis Blues 1:2 (Serie 0:2)
Edmonton Oilers - San Jose Sharks (Serie 1:1)

passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf