4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_304137_20121102.jpg EXPA / M. Kuhnke

Vanek und die Red Wings können wieder gewinnen



Teilen auf facebook


Sonntag, 19.Februar 2017 - 6:17 - Die Detroit Red Wings haben das Siegen noch nicht verlernt! Nach 5 Niederlagen in Folge rangen die Mannen rund um Thomas Vanek die Washington Capitals, immerhin Conference Leader im Osten, nach Penalty Schießen nieder. Mit Beteiligung des Österreichers...

Ungleicher hätten beide Mannschaften nicht in dieses Duell gehen können. Washington hatte zuletzt sechs Spiele in Folge gewonnen, Detroit deren fünf verloren. Die Capitals stehen auf Platz 1 in der Eastern Conference, die Red Wings sind Letzter. Aber das Team des Österreichers Thomas Vanek spielte mit der nötigen Verzweiflung und ging bereits in der 9. Minute durch einen Power Play Treffer in Führung.

Als dann im Mitteldrittel sogar das 2:0 gelang, schien die Überraschung endgültig möglich. Braden Holtby, der Goalie der Capitals, hatte zuletzt 14 Mal in Folge gewonnen, aber zwei frühe Gegentore zugelassen. Kurz vor der zweiten Pause kam Washington dann aber zum Anschlusstor und mit der letzten Offensive in der 56. Minute konnten die Hauptstädter auch noch das 2:2 erzielen. Die Partie ging durch eine torlose Verlängerung und musste im Penalty Schießen entschieden werden. In diesem trafen dann Thomas Vanek und Henrik Zetterberg für die Red Wings, die sich damit den Zusatzpunkt sicherten und nach fünf Niederlagen in Folge endlich wieder gewinnen konnten.

ÖEHV Stürmer Vanek bekam in dieser Partie nur 12:04 Minuten Eiszeit, in der er zwei Torschüsse abgab und ohne Scorerpunkt blieb. Der Österreicher trifft bereits am Sonntag auf die Pittsburgh Penguins und damit den nächsten großen Brocken...

passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf