2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

 Kaitlyn Penna

Dritter Sieg in Folge für Raffl und die Flyers



Teilen auf facebook


Freitag, 27.Januar 2017 - 7:55 - Ein unglaubliches Penalty Killing war der Grundstein dafür, dass die Philadelphia Flyers im Heimspiel gegen die Toronto Maple Leafs mit 2:1 die Nase vorne hatten und damit bereits zum dritten Mal in Folge siegreich blieben.

Drei Spiele in fünf Tagen, davon die letzten zwei binnen 24 Stunden - das war das anstrengende Marathonprogramm, welches Michael Raffl und seine Kollegen der Philadelphia Flyers heute beendeten. Im Heimspiel gegen die Toronto Maple Leafs setzten die Flyers dort fort, wo sie bei den beiden New York Gastspielen zuvor angefangen hatten. Mit starker Defensivleistung wurde dem jungen Team aus Kanada der Zahn gezogen.

Vor allem in Unterzahl agierten die Gastgeber herausragend, ließen in drei Power Plays der Maple Leafs nur magere 2 Schüsse aufs Tor zu und konnten so die brenzligen Situationen überstehen. Wayne Simmonds brachte die Hausherren im ersten Drittel in Führung, im Mittelabschnitt gelang Toronto gut 20 Minuten später der Ausgleich. Mit diesem 1:1 ging es nicht nur ins Schlussdrittel, sondern auch in die Schlussphase. In dieser gelang Roman Lyubimov dann das entscheidende 2:1 für Philadelphia, das sich den 25. Saisonsieg sicherte und in der Tabelle der Eastern Conference wieder unter den Top 8 steht.

Der Kärntner Michael Raffl ging heute leer aus. Der Stürmer wurde 13:24 Minuten eingesetzt, feuerte einen Schuss ab und zeigte sich defensiv umtriebig. Für einen Scorerpunkt reichte es aber nicht. Die Flyers können nun ein paar Tage durchatmen, sie müssen erst am 1. Februar wieder ran und bekommen es dann auswärts mit den Carolina Hurricanes zu tun, ehe es zu Hause gegen Montreal und Los Angeles weiter geht.

passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf