3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

 Kaitlyn Penna

Ryan Kesler und ein Torhüter bringen Flyers zur Verzweiflung



Teilen auf facebook


Montag, 02.Januar 2017 - 6:24 - Die Philadelphia Flyers finden weiterhin keinen Weg aus ihrem Formtief zum Jahreswechsel. Im Auswärtsspiel bei den Anaheim Ducks holten die Flyers zwar einen Punkt, mussten sich nach einem Hattrick von Ryan Kesler aber mit 3:4 geschlagen geben.

Nach drei Niederlagen hintereinander wollten die Philadelphia Flyers beim Auswärtsspiel in Anaheim alles daran setzen, wieder auf die Siegerstraße zurückzukehren. 51 Schüsse feuerten Michael Raffl und seine Kollegen auf das von John Gibson gehütete Ducks Tor ab. Aber die Hausherren zeigten sich deutlich effizienter. Ryan Kesler traf doppelt und sorgte für eine 2:1 Führung der Gastgeber, die nach nur 69 Sekunden durch Keslers drittes Tor sogar auf 3:1 stellten. Die Antwort der Gäste kam aber rasch: nur 37 Sekunden später trafen die Flyers zum 2:3 und nur zwei Minuten später gelang Raffl & Co. das 3:3.

Nach 40 Minuten hieß das Schussverhältnis 38:13 für die Flyers, die mächtig Druck auf das Gehäuse von John Gibson machten. Der Torhüter sollte am Ende einen neuen Bestwert in der Franchise Geschichte aufstellen und gar 51 Mal zugegriffen haben. Es blieb nach 60 Minuten beim 3:3 und auch in der Verlängerung fiel kein Treffer. Im dadurch notwendigen Penalty Schießen brauchte es 10 Schützen, ehe eine Entscheidung gefunden war. Die Anaheim Ducks feierten einen 4:3 Sieg und damit den zweiten Erfolg in den letzten drei Spielen. Philadelphia hingegen kassierte die vierte Niederlage in Folge.

Der Villacher Michael Raffl, zuletzt immer wieder nicht im Kader, bekam heute 13:04 Minuten Eiszeit, in denen er nach zwei Torschüssen ohne Scorerpunkt blieb. Der Kärntner ging mit einer -1 in der PlusMinus Bilanz vom Eis.

passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf