4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_304137_20121102.jpg EXPA / M. Kuhnke

Vanek und die Red Wings lassen Heimpunkt liegen



Teilen auf facebook


Sonntag, 27.November 2016 - 7:50 - Die Montreal Canadiens sind nicht nur der ehemalige Arbeitgeber von Thomas Vanek, sondern auch aktuell das punktbeste Team der NHL. Heute Nacht stand Vanek dem Leader gegenüber und erkämpft mit den Detroit Red Wings einen Punkt. Es hätte durchaus mehr sein können.

Am 12. November hatten die Detroit Red Wings eine 0:5 Abfuhr gegen Montreal erlitten, auch heute taten sie sich sehr schwer mit dem Schießen von Toren. Vanek und Co. brauchten bis zum letzten Drittel, um endlich anzuschreiben. In der 44. Minute mussten dann aber Carey Price im Montreal Tor hinter sich greifen - die Gastgeber führten! Detroit machte viel Druck auf das Gehäuse der Habs, konnte die Vorentscheidung aber nicht herbeiführen. Stattdessen gelang den Canadiens der Ausgleich und das Match ging in die Verlängerung.

In dieser hatte Detroit die nächste Riesenchance, standen die Red Wings doch nach 27 Sekunden mit einem Mann mehr am Eis. Die Hausherren konnten das aber nicht nützen und hätten beinahe sogar den Entscheidungstreffer kassiert, als Shea Weber von der Strafbank zurückkommend nur die Stange traf. Im Gegenzug scheiterte Detroit erneut an Price und daraus resultierte ein 2 gegen 1 Konter, der schließlich von den Montreal Canadiens zum 2:1 Siegtreffer genützt wurde.

Die Detroit Red Wings konnten damit zumindest zum dritten Mal in Folge Punkte holen, verloren nach zwei Siegen aber wieder und konnten den Rückstand auf die Top 8 in der Eastern Conference nicht verringern. Thomas Vanek bekam mit 17:29 Minuten sehr viel Eiszeit, blieb aber bis auf einen Torschuss wirkungslos.

passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf