8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

KrisLetangPittsburgh.jpg Bridget Samuels

Pittsburgh schlüpft ins Stanley Cup Finale



Teilen auf facebook


Freitag, 27.Mai 2016 - 6:46 - Das Finale um den Stanley Cup ist perfekt. Nachdem die San Jose gestern den Sack zugemacht hatten, konnte Pittsburgh heute Nacht im alles entscheidenden siebten Spiel das Eastern Conference Finale für sich entscheiden. Das 2:1 gegen Tampa brachte die Penguins bis auf 4 Siege an den großen Wurf heran.

Zum ersten Mal seit dem Jahr 2009 stehen die Pittsburgh Penguins wieder ein einem Stanley Cup Finale. Nachdem Sidney Crosby und seine Kollegen Spiel 6 gegen Tampa überzeugend mit 5:2 gewonnen htten, legten sie auch heute Nacht eine gute Performance aufs Eis. Tampa, letztes Jahr Stanley Cup Finalist, bekam nur 16 Torschüsse zustande und hielt das Match trotzdem offen.

Das lag an Torhüter Andrei Vasilevskiy, der 37 Saves zeigte und seine Mannschaft im Spiel hielt. Im Mitteldrittel wurde die Torsperre schließlich durchbrochen, als Bryan Rust in der 22. Minute die Gastgeber in Führung schoss. Tampa antwortete zur Hälfte der Partie mit dem 1:1, aber nur 30 Sekunden später war wieder Rust zur Stelle und brachte die Penguins mit 2:1 in Front.

Das reichte, denn die Lightning konnten nach vorne zu wenig Druck erzeugen, hatten dafür in der Abwehr alle Hände voll zu tun, die Angriffe der Penguins abzuwehren. Da half es auch nichts, dass Steven Stamkos nach einer zweimonatigen Verletzungspause wieder im Line Up stand. Pittsburgh hingegen konnte eine schwarze Serie beenden: zuletzt gab es fünf Mal in Folge in einem Spiel 7 zu Hause eine Niederlage.

Jetzt stehen die Penguins im Stanley Cup Finale gegen San Jose. In diesem hat Pittsburgh den Heimvorteil und kann daher in der Nacht auf Dienstag in Spiel 1 wieder vor eigenem Publikum antreten.

passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf