2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

 GEPA/Red Bulls

Tampa holt sich mit Break in Pittsburgh Matchpuck



Teilen auf facebook


Montag, 23.Mai 2016 - 5:37 - Die Pittsburgh Penguins lagen im Heimspiel der Western Conference Finalserie gegen Tampa in regulärer Spielzeit nie zurück und verloren trotzdem nach Verlängerung. Die Lightning setzten sich mit 4:3 in der Overtime durch und brauchen nur noch einen Sieg, um erneut ins Stanley Cup Finale einzuziehen.

Die Tampa Bay Lightning haben es selbst in der Hand, ihren Trip ins Stanley Cup Finale zu wiederholen. In Spiel 5 der Western Conference Finalserie gegen Pittsburgh sah es allerdings lange nicht danach aus. Die gastgebenden Penguins hatten in der letzten Sekunde des ersten Drittels das 1:0 erzielt und gingen nach nur 90 Sekunden im Mittelabschnitt mit 2:0 in Führung. Tampa antwortete ebenfalls mit einem Doppelschlag: in der 14. und 15. Minute vergingen nur 70 Sekunden zwischen dem 1:2 und dem Ausgleich. Aber noch hatten die Penguins Trümpfe in der Hinterhand, denn wiederum gelang den Hausherren ein spätes Tor und die Pens nahmen eine 3:2 Führung ins letzte Drittel mit.

In diesem Schlussabschnitt sah es bereits danach aus, als würden die Bemühungen Tampas keinen Erfolg mehr haben, als Nikita Kucherov in der 57. Minute doch noch das 3:3 erzielte und das Match in die Verlängerung schickte. Die dauerte dann nur 53 Sekunden, ehe Tyler Johnson einen Schuss abfälschte und so das 4:3 für die Gäste machte. Somit steht es in der Best of Seven Serie 3:2 für Tampa, das nun zu Hause Matchpuck hat. Spiel 6 findet in der Nacht auf Mittwoch statt.

Für Pittsburgh war es das erste Mal in dieser Saison, dass ein Spiel verloren wurde, wenn man nach zwei Dritteln führte. Dabei hatten die Penguins erstmals nach 52 Tagen wieder auf Torhüter Marc-Andre Fleury bauen können, der die 100. Play Off Partie seiner NHL Karriere absolvierte. Dennoch gilt für Pittsburgh, dass man in dieser Conference Finals Serie keine Partie mehr verlieren darf...

passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf