4
 
2

BWL vs.KAC

2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.G99

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

MZA vs.AVS

 GEPA/Red Bulls

Washington verkürzt, Matchpucks für St. Louis und San Jose



Teilen auf facebook


Sonntag, 08.Mai 2016 - 6:44 - Die Washington Capitals haben den ersten Matchpuck der Pittsburgh Penguins erfolgreich abgewehrt. Mit einem Heimsieg verkürzte das beste Team der regulären Saison in der zweiten Runde auf 2:3. Nur noch ein Sieg fehlt auch noch St. Louis gegen Dallas und San Jose gegen Nashville.

Die Washington Capitals wollten sich nicht heimlich, still und leise in den Sommerurlaub verabschieden. Allen voran war es Superstar Alexander Ovechkin, der seine Mannschaft im fünften Duell mit den Pittsburgh Penguins antrieb und letzten Endes auch zum Sieg führte. Am Freitag hatten die Capitals nach dem Training ein Teammeeting abgehalten und über ihre Situation gesprochen, heute Nacht haben sie diese Situation zumindest teilweise verbessert. 1:3 in der Serie gegen Pittsburgh zurück - Ovechkin und Co durften sich keine weitere Niederlage mehr leisten.
Alexander Ovechkin sorgte schon in der 5. Minute für die erhoffte frühe Führung, allerdings konnten die Gäste aus Pittsburgh praktisch postwendend ausgleichen. Im Mitteidrittel gelang den Hausherren schließlich der entscheidende Doppelschlag zur 3:1 Führung. Ausgerechnet das bisher in dieser Serie so schwache Power Play sorgte in diesem Match für zwei Capitals Tore - bei beiden hatte Ovechkin seine Hände im Spiel. Eines schoss er selbst, ein weiteres Tor bereitete er vor. Und auch Torhüter Braden Holtby zeigte heute jene Stärke, die ihn zum Vezina Trophy Finalisten gemacht hat. "Wir haben sie ein Mal gestoppt, jetzt müssen wir es ein zweites Mal machen," meinte Torschütze Justin Williams bereits im Hinblick auf Spiel 6 in Pittsburgh.

St. Louis mit Break zum Matchpuck
Ein starkes zweites Drittel war der Grundstein zum Sieg der St. Louis Blues in Dallas. Die Stars hatten in Spiel 4 das Re-Break geschafft und damit den Heimvorteil zurück erobert, in Spiel 5 gab das beste Team der Western Conference diesen Vorteil aber schon wieder aus der Hand. St. Louis ging schon nach 6 Minuten in Führung, Dallas konnte wenig später ausgleichen. Im Mitteldrittel zogen die Gäste dann aber auf 3:1 davon und hatten damit die Basis zum Sieg gelegt. Torhüter Brian Elliott wurde im letzten Abschnitt zum unüberwindbaren Hindernis für die Hausherren und als diese dann auch noch einen Empty Netter zum 4:1 machten, war das Match entschieden. St. Louis hat es nun in der Nacht auf Dienstag selbst in der Hand, vor eigenem Publikum ins Conference Finale einzuziehen und die Nummer 1 des Westens zu eliminieren.

San Jose bombt sich zum Matchpuck
Die Serie zwischen San Jose und Nashville bleibt eine, in denen die Heimteams gewinnen. Das änderte sich auch in Spiel 5 nicht, in dem zum fünften Mal in diesem Play Off Duell der Gastgeber reüssierte. Dieses Mal waren es die Sharks, die einen starken Sieg aufs Eis legten. Nur kurz hatte Nashville hoffen können, nämlich als den Gästen im ersten Drittel das 1:1 gelang. Doch noch vor der Pause gingen die Sharks erneut in Führung und zogen dann nach nur 35 Sekunden im Mittelabschnitt auf 3:1 davon. Nach 40 Minuten hieß es sogar 4:1, ein Vorsprung, den die Hausherren souverän verteidigten. In der Schlussphase legten die Gastgeber noch einen Empty Netter nach und siegten schließlich deutlich mit 5:1. Nach der dreifachen Verlängerung in Spiel 4 ein fast schon erholsam kurzes Match in dieser Serie. Matchwinner war Joe Pavelski, der einen Doppelpack schnürte.

Die Predators sind nun wie schon in Runde 1 gegen Anaheim in der Serie mit 2:3 hinten und dürfen in dieser Saison nicht mehr verlieren. Gegen die Ducks drehte Nashville die Serie noch um, zu Hause können die Preds nun zumindest versuchen, eine entscheidende siebte Partie zu erzwingen.

NHL Ergebnisse vom 8. Mai 2016:
Washington Capitals - Pittsburgh Penguins 3:1 (Serie 2:3)
Dallas Stars - St. Louis Blues 1:4 (Serie 2:3)
San Jose Sharks - Nashville Predators 5:1 (Serie 3:2)

passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf