5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

 Bridget Samuels

Titelverteidiger Chicago fliegt aus NHL Play Offs



Teilen auf facebook


Dienstag, 26.April 2016 - 7:25 - Die NHL wird in diesem Jahr auf jeden Fall einen neuen Stanley Cup Sieger sehen. Die Chicago Blackhawks, Gewinner des letzten Jahres, schieden im alles entscheidenden Spiel 7 gegen die St. Louis Blues aus und können ihren Titel daher nicht verteidigen. Eine Trendwende schaffte Nashville, das den Siegeslauf der Anaheim Ducks durchbrechen konnte.

Drei Spiele in Folge hatten die Anaheim Ducks zuletzt gewonnen und mit diesem Lauf einen 0:2 Rückstand in der Erstrundenserie gegen Nashville in eine 3:2 Führung umgedreht. Heute Nacht hatten die Kalifornier in der Fremde ihren ersten Matchpuck, konnten diesen aber nicht nützen. Zum ersten Mal vermieden nämlich die Nashville Predators in einem Spiel 6 das Out. Fünf Mal hatten die Predators in der Vergangenheit ein sechstes Match in einer Play Off Serie verloren, wenn sie gegen das Aus kämpften. Heute beendeten sie diesen Negativlauf und erzwangen ein Spiel 7. Es dauerte nicht ganz bis zur Hälfte der Partie, ehe die Gastgeber anschrieben und als kurz vor der zweiten Pause das 2:0 für Nashville folgte, deutete alles auf einen Heimsieg hin. Anaheim kam zwar Sekunden vor der Pause zum Anschlusstor, aber der Ausgleich gelang den Kaliforniern nicht mehr. Stattdessen machte Shea Weber mit einem Empty Netter den Sack zu und fixierte den 3:1 Heimsieg Nashvilles. Anaheim muss nun zittern, denn in zwei der letzten drei Jahre schied man in einem Spiel 7 aus. Zumindest dürfen die Ducks dieses Do-or-Die Spiel zu Hause austragen...

Wie wichtig dieser Heimvorteil sein kann zeigten heute die St. Louis Blues, die gegen Titelverteidiger Chicago ein Spiel 7 zu überstehen hatten. Das taten sie mit einem Blitztor nach nur 60 Sekunden und dem frühen 2:0 in der 14. Minute. Chicago wackelte, kam aber zurück und konnte bis zur 24. Minute das Match ausgleichen. Mit dem 2:2 ging es in die Schlussphase der Partie, in der schließlich Troy Brouwer mit dem 3:2 die Regentschaft der Blackhawks beendete. Es ist das erste Mal seit dem Jahr 2012, dass die St. Louis Blues eine zweite Runde erreichen. Damals besiegten sie San Jose in fünf Spielen, um dann in der zweiten Runde gesweept zu werden. St. Louis wird nun in der nächsten Serie auf die Dallas Stars treffen.

NHL Ergebnisse vom 26. April 2016:
Nashville Predators - Anaheim Ducks 3:1 (Serie 3:3)
St. Louis Blues - Chicago Blackhawks 3:2 (Serie 4:3)

passende Links:

nhl.com


Quelle:red/KF