3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

photo_302311_20121028.jpg EXPA / M. Kuhnke

San Jose steht in Runde 2, Islanders erobern Matchpuck



Teilen auf facebook


Samstag, 23.April 2016 - 7:47 - Die San Jose Sharks stehen als zweites Team nach den Tampa Bay Lightning in der zweiten Runde der diesjährigen NHL Play Offs. Mit einem 6:3 Erfolg in Los Angeles schickten sie die Kings in die Sommerpause, die nun auch Florida droht. Die Panthers unterlagen heute Nacht zu Hause in der zweiten Overtime gegen die New York Islanders, die damit in Spiel 6 den Sack zumachen könnten.

Die L.A. Kings sind in der ersten Runde der diesjährigen NHL Play Offs rausgeflogen. Gegen San Jose holten die Kings zwar zu Hause ein 0:3 noch auf, gingen im letzten Drittel doch noch unter und wurden damit im Rennen um den Stanley Cup eliminiert. Die Sharks starteten stark und gingen schon nach 68 Sekunden in Führung. Los Angeles wirkte gehemmt, ließ sich auskontern und geriet bis zur 25. Minute scheinbar vorentscheidend mit 0:3 ins Hintertreffen. Doch dann legten Anze Kopitar und seine Kollegen eine Aufholjagd hin. Binnen 9 Minuten kamen die Gastgeber bis zur 37. Minute zum Ausgleich und es ging mit einem 3:3 in die letzten 20 Minuten.

In diesen besann sich San Jose seiner Stärke, legte wieder eine frühe Führung vor und in der Schlussphase das 5:3 nach. Damit war das Match gewonnen, der sechste Treffer ins leere Tor besiegelte die Heimniederlage der Kings endgültig. Mann der Serie war ohne Zweifel Joe Pavelski, der für die Sharks nicht weniger als 5 Tore erzielen konnte.

Florida mit dem Rücken zur Wand
Einen echten Thriller lieferten sich die Florida Panthers und ihre Gäste, die New York Islanders, in Spiel 5 des Duells der ersten Runde in der Eastern Conference. Die Islanders hatten nach einem frühen 1:0 das Break in der Hand, kassierten aber im letzten Drittel den Ausgleich. Mit diesem 1:1 ging es nicht nur in die erste Overtime, sondern auch in eine zweite. Das lag auch daran, dass Florida in der ersten Verlängerung einen Penalty nicht verwerten konnte. Nach exakt 96 Minuten avancierte dann Alan Quine zum Matchwinner. Er erzielte im Power Play nicht nur sein erstes Play Off Tor dieser Saison, sondern damit auch den Siegtreffer zum 2:1 Endstand.

Damit liegen die Islanders mit 3:2 in der Best of Seven Serie in Führung und könnten nun zu Hause den Einzug in die zweite Runde fixieren.

NHL Ergebnisse vom 23. April 2016:
Los Angeles Kings - San Jose Sharks 3:6 (Serie 1:4)
Washington Capitals - Philadelphia Flyers 0:2 (Serie 3:2)
Florida Panthers - NY Islanders 1:2 OT2 (Serie 2:3)
Dallas Stars - Minnesota Wild 4:5 (Serie 3:2)

passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf