3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

 Kaitlyn Penna

Michael Raffl mit den Flyers vor dem Saisonaus



Teilen auf facebook


Dienstag, 19.April 2016 - 5:40 - Was für eine Abfuhr für die Philadelphia Flyers bei ihrem ersten Heimspiel in den diesjährigen NHL Play Offs. Gegen die Washington Capitals erzielte Michael Raffl zwar ein Tor für die Hausherren, am Ende sollte es beim 1:6 aber auch schon das einzige Erfolgserlebnis sein. Jetzt müssen vier Siege in Folge her.

Gnadenlos erwiesen sich die Washington Capitals bei ihrem Gastspiel in Philadelphia. Zwar konnten die Flyers im dritten Duell der Erstrundenserie gegen das beste Team der regulären Saison gut starten, dann ging aber alles schief. Michael Raffl traf nach nur 57 Sekunden zum umjubelten 1:0, was die Fans aus dem Häuschen geraten ließ. Aber die Capitals blieben ruhig, zeigten sich vor allem im Power Play sehr effizient.

In Überzahl gelang das schnelle 1:1, im Mittelabschnitt traf Alexander Ovechkin schließlich bei numerischem Gleichgewicht zur erstmaligen Führung. Es sollte das einzige Tor der Capitals bleiben, das bei 5 gegen 5 fiel. Im letzten Drittel ließen die Gäste nämlich noch weitere vier Power Play Tore folgen und gewannen schließlich deutlich mit 6:1! 5 Power Play Tore - das hatten selbst die Capitals noch nie in ihrer Play Off Geschichte geschafft.

Mit diesem Sieg braucht Washington nur noch einen Erfolg, um in die nächste Runde aufzustiegen. Die Philadelphia Flyers hingegen werden zuerst einmal versuchen, im nächsten Heimspiel einen Sweep zu verhindern und endlich einen Sieg einzufahren. Michael Raffl bekam trotz seines ersten Play Off Tores überhaupt nur 10:34 Minuten Eiszeit, in denen er 2 Torschüsse abgab und für zwei Minuten auf der Strafbank saß. Der Kärntner verteilte 3 Hits und ging mit einer +1 in der PlusMinus Statistik vom Eis - und das bei 6 Gegentoren für sein Team!


passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf