2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

 Kaitlyn Penna

Raffl und die Flyers gehen gegen Edmonton leer aus



Teilen auf facebook


Freitag, 04.März 2016 - 5:38 - Einen Rückschlag im Kampf um die Play Off Plätze mussten Michael Raffl und seine Philadelphia Flyers in der vergangenen Nacht hinnehnen. Im Heimspiel gegen die Edmonton Oilers gab es noch nicht einmal einen Torerfolg und damit verliert man den Anschluss an die Top 8 wieder.

Bis auf 3 Zähler hatten sich die Philadelphia Flyers mit zuletzt drei Siegen in Folge an die Play Off Plätze heran gearbeitet, da kam das Match gegen die Edmonton Oilers genau zur rechten Zeit. Gegen das bis dahin schlechteste Team in der Western Conference sollte man weitere Punkte auf das Konto laden können.

Aber daraus wurde nichts, was vor allem an Cam Talbot lag, der wieder einmal gegen Philadelphia zu einem Höhenflug ansetzte. Zum fünften Mal stand der Oilers Keeper gegen die Flyers am Eis, zum dritten Mal sollte er ein Shutout gegen Raffl & Co. schaffen. Und das mit 35 Saves, 16 davon alleine in einem stürmischen Mitteldrittel, nachdem Nail Yakupov die Gäste aus Kanada im ersten Abschnitt in Führung gebracht hatte. Die Flyers stürmten, die Oilers trafen. Taylor Hall und Patrick Maroon nützten zwei von 9 Torschüssen zum Ausbau des Vorsprungs auf 3:0. Das bedeutete gleichzeitig schon die Vorentscheidung.

Auch in den letzten zwanzig Minuten blieben die Hausherren tonangebend, aber ineffizient. Stattdessen kassierte Philadelphia auch noch einen Shorthander zum 0:4 Endstand und damit konnte Emdonton sein drittes Spiel in Folge gewinnen. Die längeste Erfolgsserie der Oilers seit Anfang Dezember, als sie sogar sechs Mal hintereinander reüssierten. In der Tabelle verließ Edmonton damit den letzten Platz in der Western Conference und schob sich auf den vorletzten.

Mit der Niederlage verlieren die Flyers die Play Off Ränge im Osten wieder aus den Augen. 5 Punkte beträgt der Rückstand auf die Pittsburgh Penguins. Michael Raffl bekam heute nur noch 9:19 Minuten Eiszeit, blieb ohne Torschuss und ging mit einer -1 in der PlusMinus Statistik vom Eis.

passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf