4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

35ff87a69f.jpg Ecowin

Tor und Assist - und Niederlage für Vanek gegen Raffl



Teilen auf facebook


Freitag, 26.Februar 2016 - 5:38 - Ein großartiger Save des Torhüters der Philadelphia Flyers rettete dem Team von Michael Raffl heute Nacht einen Heimsieg gegen die Minnesota Wild. Bei den Gästen stach Thomas Vanek mit einem Tor und einem Assist heraus.

Nachdem die Minnesota Wild ihre ersten vier Spiele unter Interims-Trainer John Torchetti gewonnen hatten, gab es heute bereits die zweite Niederlage in Folge. Der Ex-Klagenfurter Sam Gagner hatte die Philadelphia Flyers im Heimspiel gegen Ende des ersten Drittels in Führung gebracht und damit sein 4. Saisontor erzielt. Im Mitteldrittel konnte dann Thomas Vanek mit dem 18. Saisontor ein Power Play zum 2:2 nützen. Aber nur 3 Minuten später war der Schweizer Mark Streit zur Stelle und traf ebenfalls in numerischer Überlegenheit - das 2:1 für die Flyers.

Es ging so abwechslungsreich weiter und als Thomas Vanek in der 34. Minute mit einem seiner typischen Versuche vor dem Tor scheiterte und Mikael Granlund zum 2:2 abstaubte durften die Wild auf einen Auswärtspunkt hoffen. Aber daraus wurde nichts, denn in der 44. Minute ging Philadelphia ein drittes Mal an diesem Abend in Führung und verteidigte diesen Vorsprung bis zur Sirene. Das lag vor allem am grandiosen Michal Neuvirth im Tor der Flyers. In den letzten Atemzügen dieses Spiels zeigte der Schlussmann der Hausherren einen herausragenden Save, der seiner Mannschaft den Sieg rettete.
Thomas Vanek wurde damit für eine sehr gute Leistung nicht belohnt. Der Österreicher stand 18:54 Minuten am Eis und feuerte dabei 4 Torschüsse ab. Das Tor und der Assist des Stürmers bedeuten, dass er jetzt bei 38 Scorerpunkten steht (18 Tore, 20 Assists). Michael Raffl konnte sich auf Seiten der Flyers weniger in Szene setzen, bekam aber 17:21 Minuten Eiszeit und feuerte dabei 2 Torschüsse ab.

Am Ende zählt aber nur der Sieg der Flyers, die damit wieder bis auf 3 Punkte an den Play Off Plätzen im Osten dran sind. Minnesota hingegen verliert wieder an Boden gegenüber den Top 8 im Westen und hat schon 4 Punkte Rückstand auf einen Platz in der Post Season.

passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf