4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_295103_20121012.jpg EXPA / Fahrner

Spätes Tor bricht Grabner und die Maple Leafs



Teilen auf facebook


Freitag, 19.Februar 2016 - 5:29 - Bis in die Schlussphase ihres Heimspiels gegen die New York Rangers waren die Toronto Maple Leafs von Michael Grabner am Weg zu einem Punktgewinn. Doch ein spätes Gegentor brachte dann doch die vierte Niederlage in den letzten fünf Spielen und wieder die rote Laterne in der NHL!

Die Toronto Maple Leafs sind wieder das schlechteste Team der NHL! Aber im Heimspiel gegen die Rangers hätten sich Michael Grabner und seine Kollegen durchaus einen Punkt verdient gehabt. Nicht nur, dass man den Gegner mit 37:30 Torschüssen offensiv übertrumpfte, aber man zeigte auch Charakter. Zwar war Toronto im ersten Drittel in Führung gegangen, hatte dann aber im Mittelabschnitt mit zwei Gegentoren das Heft aus der Hand gegeben.

Also musste man im Schlussdrittel einem 1:2 hinterher laufen, was man erfolgreich machte. In der 58. Minute fiel der 2:2 Ausgleich und es schien beinahe so, dass zumindest ein Punkt gegen die Broadway Blueshirts möglich wäre. Aber die antworteten sofort: nur 59 Sekunden nach dem 2:2 gingen die Rangers in der 59. Minute wieder in Führung und nützten danach auch noch den Sturmlauf der Hausherren zum 4:2 Endstand mittels Empty Netter.

Dabei hatten die Rangers ihren Kapitän, Verteidiger Ryan McDonagh nach einem Check gegen den Kopf von Leo Komarov verletzungsbedingt schon im ersten Drittel verloren, nachdem dieser gerade erst nach einer Verletzungspause (Gehirnerschütterung) pausieren musste. Komarov bekam eine Matchstrafe und sieht wohl einer Sperre entgegen.
Michael Grabner ging zwar mit einer -2 in der PlusMinus Bilanz vom Eis, hatte aber einige gute Szenen. Zum Beispiel im ersten Drittel als er in der 13. Minute beinahe das 2:0 erzielt hätte, aber am Torgestänge scheiterte. So verlor Toronto am Ende das 36. Spiel in dieser Saison und rutschte mit nur 49 Punkten aus 56 Partien wieder ans Ende der gesamten NHL Wertung ab. Entsprechend enttäuscht zeigte sich Torontos Trainer Mike Babcock: "Wir haben den Großteil der Partie kontrolliert, aber wir haben zwei individuelle Fehler gemacht, die uns einen Punkt gekostet haben. Das ist die harte Wahrheit unserer aktuellen Situation."

passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf