3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

 Kaitlyn Penna

Mitteldrittel kostet Flyers Punkt in Pittsburgh



Teilen auf facebook


Freitag, 22.Januar 2016 - 5:52 - Die Philadelphia Flyers stoppen weiterhin durch die NHL Saison 2015/16 und haben heute Nacht bei den zuletzt fast ebenfalls wenig erfolgreichen Pittsburgh Penguins eine 2:0 Führung aus der Hand gegeben. Ein schwaches Mitteldrittel brachte die Wende gegen Michael Raffl und seine Kollegen...

Acht Mal in Serie hatte Philadelphia zuletzt gegen Pittsburgh gewinnen können, doch dieser Lauf ging in der vergangenen Nacht zu Ende. Es war die erste Flyers Pleite gegen Crosby und Co. seit dem 17. Oktober 2013 und das erste Mal seit 24.3.2013, dass die Penguins zu Hause gegen Philadelphia gewinnen konnten.

Dabei hatte es so gut ausgesehen für Michael Raffl und seine Kollegen. Im ersten Drittel waren die Gäste durch Power Play Tore von Brayden Schenn und Jakub Voracek in Führung gegangen. Ein Lichtblick, denn die Überzahlformation der Flyers gehört sonst zu den schwächsten der NHL (Platz 27), doch dieses Mal wurden gleich die ersten beiden Versuche verwertet. Mit dem 2:0 ging es dann auch in die erste Pause, aus der Pittsburgh aber mit Schwung zurück kehrte.

Nach nur 100 Sekunden halbierten die Hausherren im Power Play ihren Rückstand und zur Hälfte der Partie hatte Superstar Sidney Crosby auch schon den Ausgleich erledigt. In der 35. Minute schließlich war das Match endgültig gedreht, denn Phil Kessel brachte die Penguins erstmals in Führung. Kessel war es dann auch, der in der 47. Minute das 4:2 und damit den Game Winner erzielte. Philadelphia schöpfte zwar noch einmal Hoffnung, als den Gästen das 3:4 in der 57. Minute gelang, aber in der Schlussphase konnte der Auswärtspunkt dann nicht mehr erzwungen werden.
Michael Raffl bekam heute nur 12:02 Minuten Eiszeit, stand bei einem Gegentreffer am Eis und kassierte eine Strafe. Zwei Schüsse, zwei Hits und ein geblockter Schuss zeugen zumindest von kämpferischem Einsatz, während Philadelphia in der Tabelle der Eastern Conference auf Rang 13 bleibt. Pittsburgh hingegen verbesserte sich auf Platz 8.



passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf