4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_295103_20121012.jpg EXPA / Fahrner

Grabner und seine Leafs beenden Punkteserie



Teilen auf facebook


Mittwoch, 23.Dezember 2015 - 5:46 - Sechs Mal in Folge haben die Toronto Maple Leafs gepunktet, aber im letzten Spiel vor Weihnachten ging dieser Erfolgslauf der Kanadier zu Ende. Gegen Arizona leistete man sich klassische Aussetzer und konnte dann trotz klarer Vorteile das Match nicht mehr drehen.

Über 60 Minuten waren die Toronto Maple Leafs im letzten Spiel vor Weihnachten tonangebend. Bei den Arizona Coyotes kam somit das 1:0 in der 16. Minute auch völlig verdient, aber die Freude darüber wurde von den Gastgebern sofort in Grund und Boden gestampft. Nur 7 Sekunden nachdem Toronto vorgelegt hatte, gelang den Coyotes der sofortige Ausgleich. Das Tor war noch gar nicht über die Lautsprecher verkündet worden, da hieß es auch schon 2:1 für die Gastgeber. Wiederum nur 14 Sekunden später hatte Arizona nämlich das zweite Tor erzielt und die Partie innerhalb von rekordverdächtigen 21 Sekunden sofort wieder umgedreht.

Bei diesem Stand blieb es dann bis weit ins zweite Drittel hinein, erst in der 35. Minute gelang den Toronto Maple Leafs der verdiente Ausgleich. Auch im letzten Drittel sollten die Kanadier mit einem Rückschlag starten, denn Arizona traf frühzeitig zum 3:2 und hatte damit alle Trümpfe in der Hand. In weiterer Folge war Toronto alles nach vorne, hatte am Ende einen Schussvorteil von 39:26 am Konto stehen, blieb aber ohne Erfolg.

Nach sechs Spielen, in denen die Maple Leafs immer gepunktet haben, eine Niederlage ohne Zähler für die Kanadier. Michael Grabner blieb ebenso ohne Scorerpunkt, bekam 15:35 Minuten Eiszeit und feuerte drei Schüsse ab. Es war für den Kärntner und dessen Team das zweite Auswärtsspiel in Folge und auch nach Weihnachten geht es in der Fremde weiter. In der Nacht auf Montag warten die New York Islanders, ehe es am vorletzten Tag des Jahres die sofortige Revanche gegen das Ex-Team von Michael Grabner gibt.


passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf