3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

5
 
4

ZNO vs.G99

3
 
4

KAC vs.RBS

2
 
3

HCI vs.VIC

4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

HCI vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

MZA vs.HCB

0
 
0

G99 vs.BWL

0
 
0

KAC vs.ZNO

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

photo_295103_20121012.jpg EXPA / Fahrner

Grabner und die Leafs mit Shootout-Erfolg



Teilen auf facebook


Freitag, 13.November 2015 - 7:17 - Zum ersten Mal in dieser noch jungen NHL Saison haben die Toronto Maple Leafs zwei Spiele in Folge gewonnen! Das Team rund um Michael Grabner feierte in der vergangenen Nacht einen 2:1 Penalty-Sieg in Nashville, wobei der Kärntner leer ausging.

Der ganz leichte Aufwärtstrend bei den Toronto Maple Leafs hat sich auch beim Gastspiel in Nashville fortgesetzt. Michael Grabner und seine Kollegen hatten in den letzten drei Spielen immer gepunktet und das letzte Match sogar gewonnen. Es ging also darum, sich zum ersten Mal in dieser Saison einen zweiten Sieg hintereinander zu holen. Und es war ein Match der mangelnden Effizienz, das sich diese beiden Mannschaften lieferten.

In den ersten beiden Dritteln konnte keines der beiden Teams einen Treffer bejubeln, erst in der 43. Spielminute fiel das erste Tor. Shea Weber brachte die Predators im Power Play in Führung, aber Toronto fand eine schnelle Antwort. Nur drei Minuten später glich Tyler Bozak zum 1:1 aus, was eine Verlängerung erzwang. Wieder ein gewonnener Punkt für Toronto, das hoffen konnte, denn auch in der Verlängerung fiel keine Entscheidung. Was sich schon in diesen ersten 65 Minuten gezeigt hatte, setzte sich im Penalty Schießen fort: beide Mannschaften taten sich an diesem Abend schwer mit dem Toreschießen. Neun Schützen konnten ihre Versuche nicht verwerten, erst der zehnte Anlauf klappte. Es war Peter Holland, der seinen Penalty versenkte und damit das 2:1 für Toronto fixierte.

Es war nicht nur das erste Mal, dass die Maple Leafs zwei Spiele in Folge gewannen, es war auch der erste Penaltysieg, nachdem man in den ersten drei Versuchen jeweils verloren hatte. Zum vierten Mal in Folge ging ein Match mit Toronto Beteiligung mit nur einem Tor Unterschied aus - und immer holten Grabner & Co. zumindest einen Punkt!

Apropos Michael Grabner: der Kärntner bekam 12:19 Minuten Eiszeit, schwächte seine Mannschaft kurz vor Ende der regulären Spielzeit (und damit auch zu Begin der Overtime) mit einer Strafe und blieb ohne Torschuss, sowie ohne Scorerpunkt.



passende Links:

nhl.com


Quelle:red/KF