4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_304137_20121102.jpg EXPA / M. Kuhnke

Erste Heimniederlage für Vanek und seine Wild



Teilen auf facebook


Freitag, 06.November 2015 - 5:41 - Gleich zwei Serien gingen beim Heimspiel der Minnesota Wild gegen Nashville zu Ende. Thomas Vanek ging erstmals seit 6 Partien wieder ohne Scorerpunkt vom Eis und seine Wild mussten sich erstmals in dieser NHL Saison vor eigenem Publikum geschlagen geben.

Zum zweiten Mal in Folge verließen die Minnesota Wild in der vergangenen Nacht das Eis mit hängenden Köpfen. Nach der Auswärts-Overtimeschlappe in St. Louis war es auch heute nur ein Tor, das im Heimspiel gegen Nashville den Unterschied ausmachte. Die Predators waren am Ende knapp vorne und sind damit das erste Team, das in der noch jungen NHL Saison einen Sieg aus Minnesota mitnehmen konnte.

Die Wild hatten ihre ersten fünf Spiele im Xcel Energy Center allesamt gewonnen, doch gegen die derzeit sehr starken Nashville Predators ging diese Serie zu Ende. Dabei dauerte es bis ins Mitteldrittel, ehe der erste Treffer fiel. Und weil die Predators in Führung gingen wurde dieses Match zu einem Nachlaufen für Vanek & Co. 90 Sekunden nach dem 0:1 traf Marco Scandella zwar zum Ausgleich und mit diesem 1:1 ging es auch ins Schlussdrittel, in dem aber wieder Nashville vorlegte. Nach nur 12 Sekunden und dieses Mal dauerte es etwas länger, bis Minnesota das 2:2 machte. In der 47. Minute schaffte das Matt Dumba - zum zweiten Mal an diesem Abend ein Power Play Tor der Gastgeber.

Die Freude darüber dauerte aber keine zehn Minuten an, denn Nashville hatte in der 55. Minute die entscheidende Antwort und machte den 3:2 Siegtreffer. Die Niederlage konnte nicht mehr abgewendet werden, wobei bei Minnesota auch eine Verletzung von Top-Scorer Zach Parise mitspielte. Dieser hatte sich schon im ersten Shift des Tages am Knie verletzt und kam auch noch einmal im ersten Drittel zurück, konnte danach aber nicht mehr eingreifen.
Thomas Vanek musste erstmals seit dem 18. Oktober ohne Scorerpunkt vom Eis. Der Österreicher blieb erst zum dritten Mal in dieser Saison ohne Punkt, wurde 20:39 Minuten eingesetzt und feuerte auch 3 Torschüsse ab. Aber Vanek ging mit einer -1 in der PlusMinus Statistik in die Kabine.



passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf